GAME DAY

Heute geht´s für unsere Eisbären nach Hessen zu den Kassel Huskies.

Verfolgen könnt ihr das Spiel unter

https://www.sprade.tv/team/44/

www.eisradio.de

www.eisbaeren-liveticker.de

In der DEL2 sind nur auszugsweise Radioübertragungen erlaubt, keine kompletten Spielübertragungen. Allen Fans, die unsere Jungs heute live vor Ort unterstützen, wünschen wir eine gute und sichere Fahrt!

Game Day wird Euch präsentiert von unserem Sponsor Alphatec Schaltschranksysteme. Elektrisiert eure Umgebung.


SIEG AUCH IM ZWEITEN HEIMSPIEL: EISBÄREN REGENSBURG SCHLAGEN RAVENSBURG TOWERSTARS MIT 3:2 NACH VERLÄNGERUNG

What.A.Game.

Nächster starker Auftritt der Eisbären Regensburg in der Zweiten Eishockey-Liga, der DEL 2: Gegen die Ravensburg Towerstars, ihreszeichens Vorjahres-Play-off-Finalisten und in der neuen Saison bisheriger Tabellenführer, gelang den Domstädtern ein 3:2 (1:0/0:0/1:2/1:0)-Achtungserfolg nach Verlängerung. Die Tore für die Oberpfälzer erzielten dabei Constantin Ontl (14.), Tomáš Schwamberger (44.) und in der Overtime Nikola Gajovský (61.). Neuzugang Corey Trivino aus Kanada feierte ein starkes Debüt im EBR-Trikot. Die Donau-Städter schoben sich in der Tabelle damit vorerst auf Rang sieben mit nunmehr fünf Zählern.

 

Die Video-Highlights und die Pressekonferenz finden Sie hier:

https://www.thefan.fm/eisbaeren_regensburg/

 

Nachbericht:

Die Eisbären starteten furios: Bereits in der Anfangsphase hatten Tomáš Schwamberger (2. Spielminute), Nikola Gajovský (6.) doppelt in Überzahl – davon ein Schuss an den Pfosten – sowie Topi Piipponen beste Einschussmöglichkeiten. Aber Jonas Langmann im Tor der Gäste entschärfte zunächst alle Versuche. Beim Abschluss von Constantin Ontl in der 14. Minute war er dann allerdings machtlos: Einen Schuss von Erik Keresztury, gut freigespielt von Lukas Heger und Constantin Ontl, musste er in den Slot prallen lassen, wo die Towerstars-Verteidigung Ontl komplett vergessen hatte. Diese Chance ließ sich der momentane Topscorer der Eisbären nicht entgehen und netzte zur hochverdienten Führung für Regensburg ein. Die einzig nennenswerte Chance für Ravensburg hatte im ersten Durchgang Nick Latta: Nach einem Puckverlust der Regensburger im Aufbauspiel tauchte er frei vor dem erneut starken Eisbären-Schlussmann Devin Williams auf, welcher glänzend parierte.

Im zweiten Durchgang legte das Team aus Baden-Württemberg einen Gang zu. Die Towerstars prüften Williams etliche Male, die beste Chance ergab sich in der 13. Minute, als Williams gleich mehrmals in Folge sein ganzes Können aufbieten musste, um die Abschlüsse der dritten Ravensburger Reihe zu entschärfen (Louis Latte, Maximilian Hadraschek und Vincent Hessler). Wenige Sekunden später hatten dann schon wieder die Regensburger Fans den Torschrei auf den Lippen: Nikola Gajovský umkurvte die Verteidigung und passte in die Mitte – doch der Tip-in-Versuch von Richard Diviš ging Zentimeter am Tor vorbei. Aus der folgenden Strafzeit gegen Ravensburg (Gajovský war bei der Aktion gefoult worden) schlugen die Hausherren kein Kapital; Langmann war bei allen Regensburger Versuchen zur Stelle.

Schlagabtausch im Schlussdrittel

Im Schlussabschnitt gerieten die Oberpfälzer dann mächtig unter Druck. Einen doppelten Abschluss von Robbie Czarnik und Josh MacDonald entschärfte EBR-Goalie Williams noch. Doch als Regensburg kurz darauf in Unterzahl agieren musste, war er nach einer schönen Kombination machlos: Czarnik glich aus (43.). Doch die Eisbären antworteten prompt: Nur 26 Sekunden später nutzte Schwamberger (in seinem ersten DEL-2-Spiel) eine Konterchance gekonnt zur erneuten Führung (44.). Kurz darauf hatte Gajovský sogar das 3:1 auf dem Schläger, blieb aber hängen. Dass es für die Eisbären trotz starker Leistung letztlich nicht zu drei Punkten reichte, war einem  Puckverlust im eigenen Drittel geschuldet: Ravensburgs DEL-Neuzugang Hadraschek in Konsequenz allein auf Williams zu und überwand den Regensburger Schlussmann mit einem starken Handgelenksschuss in den Winkel (46.). In einem Powerplay in den beiden Schlussminuten hatten die Hausherren dann mehrfach Pech: Zahlreiche Abschlüsse wurden von Langmann pariert, verfehlten das Ziel knapp oder landeten, wie der Rückhandschuss von Radim Matuš (60.), am Pfosten.

In der fälligen Overtime ging es dann aber ganz schnell: Nur 14 Sekunden dauerte es, bis die Domstädter jubelten. Nach wie vor in Überzahl hatte Gajovský nach einer Klasse-Kombination über Diviš und Neuzugang Corey Trivino ein leeres Tor vor sich und schob ein – damit sicherte er den Eisbären den hochverdienten Zusatzpunkt und den Überraschungssieg gegen das schwäbische Top-Team (61.).

Gäste-Coach Tim Kehler war nach dem Spiel voll des Lobes für Regensburg und die Eisbären: „Regensburg ist ein guter Standort für die DEL 2. Die Stimmung und die Halle hier sind super. Und auch die Gemeinschaft der Eisbären war sehr gut.“ EBR-Coach Max Kaltenhauser bezeichnete die Partie als „sehr gutes Eishockey-Spiel“. Vor allem läuferisch seien die Eisbären „voll dabei“ gewesen und insbesondere im ersten Drittel auch die bessere Mannschaft. „Zum Schluss müssen wir aber froh sein, zwei Punkte zu haben. Das Tor hätte auf beiden Seiten fallen können. Wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt, wir sind sehr zufrieden“, sagte er. Sein Team kletterte durch die zwei Punkte in der Tabelle auf Rang sieben (fünf Zähler).

 

Statistik:

Eisbären Regensburg – Ravensburg Towerstars 3:2 n. V. (1:0/0:0/1:2/1:0)

Regensburg: Devin Williams (60:14) und Patrick Berger (beide Tor) – Tomáš Gulda, Petr Heider, Jakob Weber (2 Strafminuten), André Bühler, Korbinian Schütz und Patrick Demetz (alle Abwehr) – Richard Diviš, Corey Trivino, Nikola Gajovský, Lukas Heger, Erik Keresztury (4), Constantin Ontl, Topi Piipponen, Tomáš Schwamberger, Andrew Schembri, Marvin Schmid, Radim Matuš, Lukas Wagner und Daniel Pronin (alle Sturm).

Ravensburg: Jonas Langmann (60:14) und Lukas Schulte (beide Tor) – Denis Pfaffengut, Julian Eichinger, Florin Ketterer, Oliver Granz, Pawel Dronia (2 Strafminuten), Tim Sezemsky, Daniel Schwaiger und Simon Gnyp (alle Abwehr) – Sam Herr, Nick Latta, Charlie Sarault, Fabian Dietz, Josh MacDonald (4), Robbie Czarnik (2), Louis Latta, Maximilian Hadraschek, Vincent Hessler, Loius Brune und Robin Drothen (alle Sturm).

Zuschauer: 2247.

Schiedsrichter: Daniel Kannengießer und Ulpi Sicorschi (beide Hauptschiedsrichter) sowie Norbert van der Heyd und Denis Menz (beide Linesperson).

Strafminuten: Regensburg 6 – Ravensburg 8

Tore:
1:0 (14.) Constantin Ontl (Erik Keresztury, Lukas Heger);

1:1 (43./PP1) Robbie Czarnik (Charlie Sarault, Julian Eichinger);
2:1 (44.) Tomáš Schwamberger (Korbinian Schütz, Andrew Schembri);
2:2 (46.) Maximilian Hadraschek;

3:2 (61./PP1) Nikola Gajovský (Corey Trivino, Richard Diviš).

 

Text: Jan-Mirco Linse
Bild: Melanie Feldmeier/arSito

 


NEUER SILBERPARTNER BEI DEN EISBÄREN

Die Eisbären freuen sich außerordentlich, einen neuen Silber-Partner vorstellen zu können: Die Einrichtung Zankl, das alteingesessene Regensburger Familienunternehmen, ist ab der Saison 22-23 neuer Partner und erhält u.a. mit der Goalie-Werbung auf Schienen und Stockhand eine sehr prägnante und exklusive Werbefläche. Seit 1889 gehört das Einrichtungshaus mit 18 Mitarbeitenden fest zu Regensburg. Inhaber und Geschäftsführer sind die beiden Brüder Stefan und Andreas Renner, die beide dem Regensburger Eishockey schon jahrzehntelang eng verbunden sind.  „Wir verfolgen seit Jahren die fortschreitende Professionalisierung der Eisbären. Wir sind vom eingeschlagenen Weg überzeugt und möchten nun als Partner unseren Teil dazu beitragen, die Eisbären und Eishockey in Regensburg nach Vorne zu bringen und auf ein solides Fundament zu stellen,“ so Stefan Renner.

Auch Andreas Renner freut sich über die Partnerschaft: „Die Eisbären sind am Puls der Zeit und ein pulsierender Club - das passt hervorragend zu unserem Unternehmen, denn auch wir bieten auf über 2.600 Quadratmetern Leben und Wohnen am Puls der Zeit.“

Geschäftsführer Christian Sommerer zeigt sich begeistert über den neuen Silber-Partner: „Stefan ist auf mich nach dem Aufstieg zugekommen. Die Firma Zankl möchte den Weg der Eisbären und die Entwicklung des Standorts unterstützen. Sie tun dies übrigens nicht nur bei den Eisbären, sondern auch bei den Jungeisbären im Nachwuchs! Wir freuen uns, wenn ein lokales Familienunternehmen mit solch langer Tradition den Eisbären als Partner zur Seite steht und sich mit großem Engagement beteiligt, vor allem in einer so unkomplizierten und direkten Zusammenarbeit wie es hier der Fall war.“

Wir sagen Danke und herzlich willkommen in der Eisbärenfamilie!


GAME DAY

Endlich wieder Heimspiel! Wie emotional war doch unser Auftakt in die DEL2 Saison letzte Woche. Jetzt freuen wir uns auf das Spiel auf die Ravensburg Towerstars und reichlich Action, Leidenschaft und Energie auf dem Eis und auf den Rängen.

Einlaß: 90 Minuten vor Spielbeginn

Tickets: www.ebr.live und an den Abendkassen ab 18:00 Uhr

Livestream: www.sprade.tv/team/48/

Liveticker: www.eisbaeren-liveticker.de

An den Abendkassen entfällt die Vorverkaufsgebühr, ebenso wird keine Abendkassenzuschlag erhoben!

Auf geht´s, Rengschburg, wir freuen uns auf ein Eishockeyfest zusammen mit Euch!

Game Day wird Euch präsentiert von Bischofshof. Bier für Freunde.


GAME DAY

Die Eisbären reisen heute nach NRW zum DEL Absteiger Krefeld Pinguine und kämpfen dort für uns um die nächsten Punkte.

Verfolgen könnt ihr das Spiel unter

https://www.sprade.tv/team/96/

www.eisbaeren-liveticker.de

www.eisradio.de

In der DEL2 sind nur noch auszugsweise Radioübertragungen erlaubt, keine kompletten Spielübertragungen.

Allen Fans, die unsere Jungs heute live vor Ort unterstützen, wünschen wir eine gute und sichere Fahrt!

Game Day wird Euch präsentiert von unserem Sponsor Alphatec Schaltschranksysteme. Elektrisiert eure Umgebung.


ERSTER SIEG IM ERSTEN SPIEL: EISBÄREN BESIEGEN BAYREUTH ZUM SAISONAUFTAKT MIT 3:0

Was für ein Auftakt in die DEL2! Die Eisbären gewinnen ihr Saisoneröffnungsspiel gegen die Bayreuth Tigers mit 3:0!

Die Videozusammenfassung der Highlights findet ihr hier

https://www.thefan.fm/eisbaeren_regensburg/

 

Es war ein Traumstart, den die Eisbären Regensburg nach 14-jähriger Abstinenz in der Zweiten Eishockey-Liga hingelegt haben: Am ersten Spieltag der neuen DEL-2-Saison schlugen die Domstädter am Freitag den alten Rivalen aus Bayreuth mit 3:0 (0:0/1:0/2:0) – und setzten sich damit vorrübergehend sogar an die Tabellenspitze.

Das Spiel gegen die Franken, die sich im Sommer hochkarätig verstärkt hatten, begann ausgeglichen. Beide Mannschaften erspielten sich einige Chancen, Tore fielen im ersten Drittel aber keine.

Der zweite Durchgang startete furios: Erst hatten die Eisbären zwei Großchancen, dann folgte die beste Phase der Bayreuther, die die Hausherren im eigenen Drittel einschnürten. Doch genau in diese Druckphase hinein erzielten die Domstädter die 1:0-Führung durch einen Konter: Ein weiter Pass von Verteidiger Xaver Tippmann fand Constantin Ontl auf der rechten Seite, der den Puck steil vor das Tor auf Erik Keresztury brachte. Letzterer vollendete gekonnt zum ersten Regensburger Zweitliga-Treffer seit 2008 (28. Minute). Nun übernahmen die Eisbären die Kontrolle – bis zur zweiten Pause ließen die Regensburger noch einige Chancen liegen. Beim Stand von 1:0 für die Oberpfälzer ging es in die Pause.

Eisbären dominieren drittes Drittel

Im Schlussabschnitt dominierten die Gastgeber endgültig. Die Folge waren zwei Powerplays, das erste nutzte der finnische Neuzugang der Eisbären, Topi Piipponen, nach schöner Vorarbeit von Lukas Heger zum 2:0 (51.). Als Bayreuth in der Schlussphase Goalie Olafr Schmidt, der bis dato Schlimmeres verhindert hatte, vom Eis nahm, zielte Constantin Ontl ganz genau und traf ins verwaiste Gäste-Tor (60.).

Am Ende stand ein verdienter 3:0-Sieg der Eisbären – gestützt auf einer starken Mannschaftsleistung und einem überragenden Devin Williams im Tor, der in seinem ersten DEL-2-Spiel direkt einen Shutout feierte. Eine schwere Aufgabe steht den Regensburgern nun am Sonntag in Krefeld beim DEL-Absteiger bevor. Spielbeginn in Nordrhein-Westfahlen ist um 18:30 Uhr.

 

Statistik

Eisbären Regensburg - Bayreuth Tigers 3:0 (0:0/1:0/2:0)

Eisbären Regensburg: Devin Williams (60:00) und Patrick Berger (beide Tor) – Tomáš Gulda, Petr Heider, Xaver Tippmann, Jakob Weber, André Bühler, Korbinian Schütz und Patrick Demetz (alle Abwehr) – Richard Diviš (2 Strafminuten), Nikola Gajovský, Radim Matuš (2), Lukas Heger, Erik Keresztury, Constantin Ontl, Topi Piipponen, Marvin Schmid, Andrew Schembri, Christoph Schmidt, Lukas Wagner und Daniel Pronin (alle Sturm).

Bayreuth Tigers: Olafr Schmidt (58:51) und Lukas Steinhauer (beide Tor) – Moritz Raab (2), Petteri Nikkilä, Lukas Slaventinsky, Lubor Pokovic, Garret Pruden, Leon Schuster (2) und Dennis Dietmann (alle Abwehr) – Sami Blomqvist, Philippe Cornet, Ville Järveläinen, Dani Bindels, Christian Kretschmann (2), Mike Mieszkowski, Frédérik Cabana, Travis Ewanyk, Jesse Roach, Paul Fabian, Jan-Luca Schumacher und Tobias Meier (alle Sturm).

Zuschauer: 2730.

Schiedsrichter: Martin Holzer und Bruce Becker (beide Hauptschiedsrichter) sowie Alexander Pletzer und Soeren Kriebel (beide Linesperson).

Strafenminuten: Regensburg 4 – Bayreuth 6

Tore:
1:0 (28.) Erik Keresztury (Constantin Ontl, Xaver Tippmann);
2:0 (51./PP1) Topi Piipponen (Lukas Heger);
3:0 (59./EN) Constantin Ontl (Xaver Tippmann).

Text: Jan-Mirco Linse
Bild: Melanie Feldmeier/arSito

 


GAME DAY

Guten Morgen, Rengschburg. Es ist soweit. In nur 12 Stunden fällt der Puck beim Eröffnungsbully zum Season Opener in der DEL2 gegen die Bayreuth Tigers.

Aufgrund einer Fremdvermietung an die World Baseball Classic beträgt die Parkgebühr am Parkplatz Ost 4 EUR statt 3 EUR. Die Einnahmen kommen nicht den Eisbären zu Gute. Inhaber einer Parkdauerkarte Ost können nach Vorzeigen der Karte kostenfrei am Parkplatz Ost parken.

Einlaß: 90 Minuten vor Spielbeginn

Tickets: www.ebr.live und an der Abendkasse ab 18:00 Uhr

Livestream: www.sprade.tv/team/48/

Liveticker: www.eisbaeren-liveticker.de

Game Day wird Euch präsentiert von Bischofshof. Bier für Freunde.


NOCH EINMAL SCHLAFEN

Kribbelt es bei euch auch schon? Noch einmal schlafen, dann ist es soweit! Am Freitag, 16.09. um 20:00 Uhr heißt es erstes Heimspiel in der DEL2 seit 7627680 Minuten. Der Gegner sind die Bayreuth Tigers.

Tickets gibt es online unter www.ebr.live und ab zwei Stunden vor Spielbeginn an den Abendkassen. An den Abendkassen entfällt die Vorverkaufsgebühr des Onlineticketshops, ebenso werden wie bisher keine Abendkassenzuschläge erhoben. Einlaß ist 90 Minuten vor Spielbeginn.

Wir sehen uns dann  in der Donau-Arena!


NOCH 2 TAGE

Noch zwei Tage bis zum ersten Heimspiel in der DEL2 – es waren 127128 Stunden seit dem letzten Spiel in der 2. Liga am 16. März 2008.

Neben einigen Neuerungen wie Powerbreak, den Goldenen Helm für den jeweiligen Topscorer des Teams, Videobeweis bei Toren und dem 4-Schiedsrichter-System gibt es auch rund um den Spieltag selbst einige wichtige Informationen:

Wie schon kommuniziert, ziehen wir am Freitag vor dem Spiel das Meisterbanner 2022 unters Arenadach. Bitte kommt frühzeitig. Ebenso hat DEL2 Geschäftsführer Rene Rudorisch seinen offiziellen Besuch angekündigt, zusammen mit Ligasponsor ISS.

PARKPLATZ:

Am Freitag, 16.09.2022 wurde der Großparkplatz Ost an der Donau-Arena vom Veranstalter der World Baseball Classic gebucht. Nichtsdestotrotz können auch alle Eishockeyfans wie gewohnt den Parkplatz nutzen. Allerdings hat der Veranstalter für diesen Tag die Parkgebühr mit 4 EUR angesetzt. Inhaber unserer Parkdauerkarte Ost können gegen Vorzeigen der Karte den Parkplatz kostenfrei nutzen. Eishockeyfans können auch kostenfrei die Parkplätze G und E unseres Partners Donau Einkaufzentrum nutzen.

TICKETS:
An den Abendkassen entfällt die Vorverkaufsgebühr des Onlineticketshops, ebenso werden wie in der Vergangenheit auch keine Abendkassenzuschläge erhoben.

Tickets gibt es online unter www.ebr.live und ab zwei Stunden vor Spielbeginn an den Abendkassen. Einlaß ist 90 Minuten vor Spielbeginn.

Auf geht's, Rengschburg!


NOCH DREI TAGE BIS ZUM SAISONSTART

Noch drei Tage bis zum ersten Heimspiel in der DEL2 – es waren bis zum Bully am Freitag 5298 Tage seit dem letzten Spiel in der 2. Liga am 16. März 2008.

Seitdem hat sich viel geändert. Wir möchten Euch daher heute auf die wichtigsten Änderungen kurz hinweisen:

Powerbreak (jedes Drittel gibt es eine 90-sekündige Werbeunterbrechung)

Der Topscorer jedes Teams trägt einen goldenen Helm

Videobeweis bei Toren

4-Schiedsrichter-System

Tickets gibt es online unter www.ebr.live und ab zwei Stunden vor Spielbeginn an den Abendkassen. Einlaß ist 90 Minuten vor Spielbeginn.