HERZLICH WILLKOMMEN - ALPHATEC WIRD BRONZESPONSOR!

Die Eisbären Regensburg freuen sich die Alphatec Schaltschranksysteme GmbH als neuen Partner vorzustellen. Das familiengeführte Unternehmen mit Sitz in Brennberg wurde 1993 gegründet und beschäftigt als Hersteller von Energieverteilern und Ladestationen für die Elektromobilität aktuell über 100 Mitarbeiter.

Als Unternehmen, für das es eine Selbstverständlichkeit ist, sich in der Region und darüber hinaus sozial und im Sport zu engagieren, passt Alphatec natürlich perfekt zu den Eisbären.

Eisbären Geschäftsführer Christian Sommerer: „Wir sagen Herzlich Willkommen Familie Schiegl und Alphatec Schaltschranksysteme GmbH! Es ist uns immer eine große Freude Partner zu finden, die den Mehrwert eines Engagements im Sport erkennen und die Möglichkeiten für ihr Unternehmen sehen, die Eisbären als Marketinginstrument zu nutzen.“

Erwin Thomas Schiegl, kaufmännischer Leiter und Prokurist von Alphatec zur gemeinsamen Partnerschaft:

„In schwierigen Zeiten sollte eine Region stärker zusammenrücken. Auch deshalb entschieden wir uns für eine Partnerschaft mit den Eisbären Regensburg. Wir freuen uns jetzt sehr, Teil dieser Eisbären-Familie zu sein. Das Team der Alphatec Schaltschranksysteme GmbH freut sich auf spannende Spiele und hofft, dass die Eisbären immer alles geben und damit nicht nur das Eis, sondern die gesamte Arena elektrisieren.“

Wir sagen danke für das Vertrauen und auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!


NEUANSETZUNG DER ENTFALLENEN HEIMSPIELE

Der DEB hat im Austausch mit den betroffenen Clubs die folgenden entfallenen Heimspiele neu terminiert:

SPIEL 1:

Termin alt:

07.01.2022 20:00 Uhr Eisbären Regensburg - EC Peiting
Spielort: das Stadtwerk.Donau-Arena

Termin neu:

01.02.2022 20:00 Uhr Eisbären Regensburg - EC Peiting
Spielort: das Stadtwerk.Donau-Arena

 

SPIEL 2:

Termin alt:

23.12.2021 20:00 Uhr Eisbären Regensburg - EV Füssen
Spielort: das Stadtwerk.Donau-Arena

Termin neu:

08.02.2022 20:00 Uhr Eisbären Regensburg - EV Füssen
Spielort: das Stadtwerk.Donau-Arena

 

SPIEL 3:

Termin alt:

16.01.2022 17:00 Uhr Eisbären Regensburg – EV Lindau Islanders
Spielort: das Stadtwerk.Donau-Arena

Termin neu:

22.02.2022 20:00 Uhr Eisbären Regensburg – EV Lindau Islanders
Spielort: das Stadtwerk.Donau-Arena

 

Bereits gekaufte Tagestickets behalten ihre Gültigkeit, müssen aber mit dem vorhandenen vierstelligen Ticketcode für das Nachholspiel im Onlineticketshop neu eingebucht werden, sobald das Spiel zur Buchung freigegeben ist.

Wer sein Ticket rückerstattet haben möchte, wendet sich bitte per E-Mail bis spätestens Montag, 07. Februar unter Angabe der Bestellnummer an dauerkarten@eisbaeren-regensburg.de. Bei Fragen stehen wir Euch ebenso gerne unter dieser E-Mailadresse zur Verfügung.


INFO ZU DEN SPIELEN AM WOCHENENDE

Stand heute sind die Gegner der Eisbären für Freitag und Sonntag Passau und Höchstadt.

Wie geplant soll das Auswärtsspiel am Freitag gegen die Black Hawks Passau stattfinden.

Am Sonntag, 23.Januar um 17:00 Uhr werden die Höchstadt Alligators zu Gast sein, da die Starbulls Rosenheim sich noch nicht im Spielbetrieb befinden.

Das ursprünglich für 6.Februar angesetzte Heimspiel wird vorverlegt, dafür reisen die Eisbären am 6.Februar nach Höchstadt, um das entfallene Auswärtsspiel vom 9. Januar nachzuholen.

Die Einbuchung für alle Businessdauerkarten- und Dauerkarteninhaber startet am 17.Januar um 16:00 Uhr.

Der freie Vorverkauf für Restkarten beginnt am 20.Januar um 16:00 Uhr ausschließlich online im Ticketshop der Eisbären.


VIERTER SIEG IN SERIE FÜR DIE EISBÄREN

Eine Serie ist gerissen, eine andere geht weiter: Beim 5:2 (1:1/1:0/3:1)-Heimerfolg der Eisbären Regensburg über die Riverkings des HC Landsberg mussten die Domstädter zwar zum ersten Mal seit fast 200 Gegentor-losen Minuten erstmals wieder selbst Treffer schlucken, holten sich aber dennoch den bereits vierten Sieg in Serie. 740 Zuschauer sahen ein umkämpftes Spiel in der Eishockey-Oberliga Süd, bei dem Xaver Tippmann (9. Minute), Lars Schiller (23.), Matteo Stöhr (49.) und Petr Heider (57. und 59/SH1/EN) die Treffer für die Oberpfälzer erzielten.

Hier gibt’s den Spielbericht sowie die Links zu Highlights und Pressekonferenz:

 

Highlights: https://www.thefan.fm/details/9459/

Pressekonferenz: https://www.thefan.fm/details/9460/

 

Verzichten mussten die Eisbären auf Lukas Heger (verletzt) und Kapitän Peter Flache im Sturm, Tomáš Gulda in der Verteidigung (beide gesperrt nach ihren Spieldauer-Strafen aus dem Freitagsspiel in Landsberg) sowie Goalie Patrick Berger (verletzt).

Die Schützlinge von Coach Max Kaltenhauser nahmen von Beginn an das Heft in die Hand, doch die Gäste aus Oberbayern erwiesen sich einmal mehr als unangenehmer Gegner. So dauerte es, trotz zahlreicher Abschlüsse, bis zur neunten Minute, ehe ein verdeckter Schuss von Verteidiger Xaver Tippmann am stark aufspielenden Gäste-Torwart David Blaschta vorbeizischte und in den Maschen landete – 1:0-Führung für die Eisbären. Doch wer ein ähnliches Schützenfest wie beim 8:0-Auswärtssieg am vorangegangen Spieltag in Landsberg erwartet hatte, wurde enttäuscht. Die Riverkings kämpften und belohnten sich, etwas aus dem Nichts, mit dem Ausgleich in Überzahl durch ihren tschechischen Kontingent-Verteidiger Ondrej Nedved (17.). Mit diesem Spielstand ging es in die Pause – auch weil Andrew Schembri mit einem Alleingang scheiterte und zwei Regensburger Versuche vom Aluminium entschärft wurden.

Im Mitteldrittel ergab sich ein ähnliches Bild: Regensburg drückte, scheiterte aber zu oft vor dem Tor. Einzig Lars Schiller traf nach 23 Minuten zur erneuten Eisbären-Führung. Zahlreiche Powerplay-Möglichkeiten ließen die Domstädter ungenutzt, einen Hammer von Tomáš Schwamberger lenkte Blaschta an den Pfosten. Landsberg konzentrierte sich auf die Defensiv-Arbeit und machte den Oberpfälzern so das Leben schwer.

Mit dem erneuten Ausgleich durch Patrik Rypar (48.) stellten die Gäste den Spielverlauf im Schlussabschnitt zunächst auf den Kopf. Doch die Antwort der Hausherren folgte prompt: 49 Sekunden nach dem Landsberger Treffer nutzte Regensburgs Stürmer Matteo Stöhr eine Unachtsamkeit der HCL-Defensive gnadenlos zur erneuten Eisbären-Führung aus (49.) – 3:2. Die Eisbären drückten nun auf die Entscheidung, doch ein Versuch von Marvin Schmid landete abermals nur am Gestänge. Besser machte es Verteidiger Petr Heider nach 57 Minuten: Bei angezeigter Strafe gegen Landsberg versenkte er den Puck punktgenau im linken Lattenkreuz und stellte so auf 4:2 und die Weichen endgültig auf Sieg. Die Riverkings versuchten noch einmal alles, nahmen eine Auszeit und den Torhüter vom Eis. Doch trotz einer Strafe gegen Regensburg und der daraus folgenden 6-gegen-4-Überzahl sprang kein weiterer Treffer für die Gäste heraus. Im Gegenteil – Heider nahm aus dem eigenen Drittel heraus ganz genau Maß und schlenzte das Spielgerät in Unterzahl an Freund und Feind vorbei ins verwaiste Landsberger Tor zum 5:2-Endstand (59.). Heider schnürte damit nicht nur den Doppelpack, es war auch bereits das vierte Tor eines Regensburger Abwehrspielers an diesem Abend.

Regensburg bleibt damit, bei einem Punkt Rückstand auf den Tabellendritten Memmingen, auf Rang vier der Rangliste. Die Eisbären haben eine Partie weniger absolviert als die drei Top-Teams aus Weiden, Rosenheim und Memmingen.

 

Eisbären Regensburg – HC Landsberg Riverkings 5:2 (1:1/1:0/3:1)

Tore:

1:0 (9. Minute) Xaver Tippmann (Erik Keresztury; Jakob Weber);

1:1 (17./PP1) Ondrej Nedved (Patrik Rypar; Nicolas Strodel);

 

2:1 (23.) Lars Schiller (Tomáš Schwamberger; Andrew Schembri);

 

2:2 (48.) Rypar (Strodel; Tobias Wedl);

3:2 (49.) Matteo Stöhr (Keresztury; Constantin Ontl);

4:2 (57.) Petr Heider (Schiller; Christoph Schmidt);

5:2 (59./SH1/EN) Heider (Richard Divis).

 

Zuschauer: 740

 

Strafminuten:

Regensburg 4 – Landsberg 8

 

Hauptschiedsrichter:

Markus Schütz

 

Linesperson:

Jerome Blandin; Peter Wagner

 

 

Text: Jan-Mirco Linse


RIVERKINGS ZUM RÜCKSPIEL IN DER OBERPFALZ 

Bereits am Freitag trafen beide Teams in Landsberg aufeinander. Nun folgt heute Abend um 17:00 Uhr das Rückspiel in der Donau Arena.
Souverän holte sich das Team von Max Kaltenhauser am Freitagabend durch den 8:0 Erfolg die nächsten drei Zähler. Dabei gab es zwei Rekorde, die es im Regensburger Eishockey so noch nie gegeben hat.
Zum einen bedeutete der jüngste Erfolg das dritte Spiel in Folge ohne Gegentreffer und zum anderen sind die Eisbären nun seit 181:22 Minuten ohne Gegentreffer.
Fehlen werden Peter Flache und Tomas Gulda, die beide durch die am Freitag erhaltenen Spieldauerdisziplinarstrafen für die heutige Partie gesperrt sind.

Der Vorbericht wird präsentiert von unserem Sponsor Alphatec.


GAME DAY

Und Schlag auf Schlag geht es weiter – das nächste Spiel gegen den HC Landsberg, dieses Mal zu Hause in der Donau-Arena, heute um 17:00 Uhr!

Es gilt die 2G Plus Regel. Für Geboosterte entfällt die Testpflicht ab dem 1. Tag nach der Boosterimpfung!

Am Parkplatz West der Donau-Arena gibt es ein eigenes, dauerhaftes Testzentrum.

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 13:00 Uhr - 21:00 Uhr

Samstag - Sonntag 08:00 Uhr – 22:00 Uhr

Anmeldung unter

https://regensburg.testapp24.de/schnelltest-termin/covidtestzentrum-pd-donau-arena

 

Tickets:

https://evr.reservix.de/events

Livestream:

https://www.sprade.tv/gamedetail/6107/

Liveticker:

www.eisbaeren-liveticker.de

 

Game Day wird Euch präsentiert von Bischofshof. Bier für Freunde.

 


DRITTER ZU NULL - ERFOLG IN SERIE FÜR DIE EISBÄREN 

Mit einem hochverdienten 8:0 - Erfolg beim Gastspiel in Landsberg sicherten sich die Eisbären vor 260 Zuschauern am Freitagabend die nächsten drei Punkte.

Endlich wieder mit dabei war nach langer Verletzungspause Kapitän Peter Flache. Auch Christoph Schmidt war nach kurzer Pause wieder mit von der Partie. Im Tor stand von Beginn an Peter Holmgren, Jonas Leserer stand als Backup zur Verfügung.

Zu den Highlights: https://www.thefan.fm/details/9418/

Es ist leider kein Material zur Pressekonferenz verfügbar.

Die Eisbären legten gut los und setzten sich in den ersten beiden Minuten im Drittel der Hausherren fest, doch leider ohne zählbaren Erfolg. Die ersten beiden Chancen hatten aber im direkten Gegenzug die Riverkings, Peter Holmgren wehrte jedoch beide Möglichkeiten stark ab und hielt die Null für sein Team. Besser machten es die Oberpfälzer im Anschluss: Andrew Schembri mit einem Traumpass auf Nikola Gajovsky - und der netzte per Rückhand zur 1:0 (4.) Führung ein. Nur vier Minuten später konnten die Eisbären erneut jubeln. Wieder gab es viel Platz, diesmal war es Marvin Schmid, der mit einem großartigen Querpass Gajovsky bediente und jener stellte per Direktabnahme auf 2:0 (8.).
Es spielten weiterhin nur die Regensburger, Angriffe der Hausherren kamen immer seltener zustande. Kurz vor der Pause, als Nico Kroschinski auf der Strafbank verweilte, nutze Erik Keresztury einen Scheibenverlust der Riverkings, bediente Constantin Ontl und der besorgte in eigener Unterzahl den 3:0 (17.) Pausenstand.

Im zweiten Drittel bot sich das gleiche Bild wie im ersten Abschnitt. Es spielten nur die Eisbären und es dauerte nicht lange bis es das nächste Mal hinter Stettmer einschlagen sollte. Die Eisbären im Powerplay, Richard Divis auf die andere Seite zu Tomas Gulda und der mit einem Hammer zum 4:0 (24.) in die Maschen. Für das Highlight des Abends sorgte Andrew Schembri, der die von der Bande zurückspringende Scheibe akrobatisch, mit dem Rücken zum Tor, durch die eigenen Beine und die des Goalies zum 5:0 (26.) im Tor versenken konnten. Für den Schlusspunkt im Mitteldrittel sorgte Tomas Schwamberger in der 36. Minute. Tomas Gulda täuschte den Schuss an, passte aber jedoch in die Mitte zu Schwamberger, der hielt nur noch die Keller rein und lenkte die Scheibe zum 6:0 ins Gehäuse.

Der letzte Abschnitt war durch viele Nickligkeiten etwas zerfahren, allerdings waren die Eisbären weiterhin die klar bessere Mannschaft.
In der 53. Minute konnte Tomas Schwamberger zum 7:0 erhöhen und Marvin Schmid erzielte per Penalty den 8:0 (58.) Endstand. Zwischenzeitlich kochen die Emotionen in beiden Lagern etwas hoch. Nach einem harten Einsteigen gegen Lukas Heger lieferten sich Peter Flache und Leon Lilik einen Faustkampf. Beide Akteure wurden schließlich vorzeitig zum Duschen geschickt und werden am Sonntag gesperrt fehlen. Der Spielfluss war dadurch dahin und es hagelte auf beiden Seiten weitere Strafzeiten.
In diesem emotionsgeladenem letzten Abschnitt spielten die Eisbären die Partie letztlich aber souverän herunter und ließen auch in der Defensive nichts mehr anbrennen, was den nächsten Shutout für Peter Holmgren bedeutete.

Für die Eisbären geht es am Sonntag um 17:00 Uhr direkt mit dem Rückspiel in eigener Arena gegen die Riverkings weiter.

 


TICKETVORVERKAUF GEGEN LANDSBERG GESTARTET

Tagestickets für das Heimspiel am 16. Januar gegen die HC Landsberg Riverkings sind ab sofort ausschließlich online erhältlich, es gibt aktuell keine Abendkassen.

https://evr.reservix.de/events

NEU: Für geboosterte Personen entfällt die Testpflicht ab dem 1.Tag der Boosterimpfung, ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.

Anmeldung zum Schnelltest:

https://regensburg.testapp24.de/schnelltest-termin/covidtestzentrum-pd-donau-arena

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 13:00 Uhr - 21:00 Uhr

Samstag - Sonntag 08:00 Uhr – 22:00 Uhr

 


GAME DAY

Endlich haben wir wieder ein Spiel, heute geht es nach Landsberg zu den River Kings! Das Spiel beginnt um 20:00 Uhr.

Allen Fans, die  unsere Jungs live vor Ort unterstützen, wünschen wir eine gute und sichere Fahrt!

Livestream:

https://www.sprade.tv/gamedetail/5958/

Eisradio:

www.eisradio.de

Liveticker:

www.eisbaeren-liveticker.de

 


EISBÄREN ZU GAST BEI DEN RIVERKINGS

Corona hat die Oberliga Süd weiterhin fest in der Hand und wirbelt derzeit den Spielplan kräftig durcheinander. Allerding kann am heutigen Abend die regulär angesetzte Partie in Landsberg zur Freude aller durchgeführt werden. Spielbeginn in der Landsberger Eissporthalle ist wie gewohnt um 20.00 Uhr.
In dieser frustriesenden Zeit gibt es aus dem Lager der Eisbären aber gute Nachrichten. Kapitän Peter Flache ist nach langer Verletzungspause zurück und wird heute Abend sein Comeback geben können.

Die Riverkings gehen mit drei Niederlagen in Folge in das Duell mit den Oberpfälzern, allerdings gelang den Oberbayern zuvor mit dem 5:3 Heimsieg gegen den souveränen Tabellenführer aus Weiden die große Überraschung. Dies zeigt wieder, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Zwei Duelle gab es bisher zwischen den Eisbären und den Riverkings, in denen sich die Regensburger beide Male durchsetzen konnten. In eigener Halle stand am Ende ein 2:6 auf der Anzeigetafel und beim Gastspiel in der Oberpfalz unterlag das Team von Fabio Carciola mit 1:7. Mit 15 Punkten steht der HCL derzeit auf dem zwölften Tabellenplatz und braucht jeden Zähler um den Anschluss an die begehrten Pre-Play-Off-Plätze nicht zu verlieren. Topscorer im Team sind derzeit Adriano Carciola mit 26 Punkten und Mika Reuter mit 23 gesammelten Punkten.

Verfolgen könnt ihr beide Spiele unserer Mannschaft live auf www.Sprade.tv
Zudem gibt es unter www.eisbaeren-liveticker.de einen Liveticker.
Ebenso gibt es heute aus Landsberg eine Übertragung von www.eisradio.de. Zu gewinnen gibt es erneut einen 20 Euro Verzehrgutschein von der Vinothek am Dom in Regensburg.