„WE ARE BACK“ - EISBÄREN ZURÜCK IM SPIELBETRIEB 

Nach gut drei Wochen Zwangspause stehen die Eisbären heute um 20:00 Uhr endlich wieder auf dem Eis und empfangen den EV Füssen.
Am 16. Januar waren die Oberpfälzer beim 5:2 Heimsieg gegen den HC Landsberg zuletzt im Spielbetrieb und brennen nun darauf wieder ins Spielgeschehen eingreifen zu können.
Neben den schlechten Nachrichten der letzten Wochen konnten die Verantwortlichen der Eisbären ihren Fans allerdings mit einem prominenten Neuzugang und der erfolgreichen Einbürgerung von Nikola Gajovsky auch sehr erfreuliche Nachrichten überbringen.
Die damit freigewordene Kontingentstelle wurde mit der Verpflichtung von Tomas Plihal bestens nachbesetzt. Der 38-jährige Angreifer, auch als „Der General“ bekannt, bringt jede Menge Erfahrung und Qualität mit ins Team und wird beim Spiel gegen Füssen sein Debüt im Trikot der Domstädter geben. Er wird für die Eisbären mit der Nummer 39 auflaufen.

Auch unser heutiger Gast musste zwischenzeitlich den Spielbetrieb aussetzen, konnte aber mittlerweile schon wieder drei Partien absolvieren. Mit einem Sieg und zwei Niederlagen, zuletzt ein 0:4 gegen das Topteam aus Memmingen, kamen die Allgäuer zurück aus der Pause. Zwei Duelle gab es bisher zwischen beiden Teams. Mit 5:7 und 3:7 musste sich das Team von Marko Raita den Eisbären jeweils geschlagen geben. 26 Punkte konnte sich der EVF bisher erspielen und stehen damit derzeit auf dem neunten Tabellenplatz. Julian Straub (25 Punkte) und Samuel Payeur (24 Punkte) sind aktuell Topscorer.

Tickets für das Spiel gibt es im Onlineshop der Eisbären unter www.eisbaeren-regensburg.com

Der Vorbericht wird Euch präsentiert von unserem Sponsor  Alphatec Schaltschranksysteme GmbH

 


TICKETVORVERKAUF GEGEN FÜSSEN GESTARTET

Tagestickets für das Nachhol-Heimspiel vom 23.12.21 am 9. Februar gegen den EV Füssen sind ab sofort ausschließlich online erhältlich, es gibt aktuell keine Abendkassen.

https://evr.reservix.de/events

Für geboosterte Personen entfällt die Testpflicht ab dem 1.Tag der Boosterimpfung, ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.

Anmeldung zum Schnelltest:

https://regensburg.testapp24.de/schnelltest-termin/covidtestzentrum-pd-donau-arena

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 13:00 Uhr - 21:00 Uhr

Samstag - Sonntag 08:00 Uhr – 22:00 Uhr


EISBÄREN ZURÜCK IM SPIELBETRIEB – ERSTES HEIMSPIEL AM MITTWOCH, 9.2.

Die Mannschaft der Eisbären kann ab Mittwoch bereits wieder am Spielbetrieb teilnehmen, wenn auch noch nicht vollständig. Dies ergaben aktuelle ärztliche Untersuchungen durch Teamarzt Prof. Dr. Carl Rauscher, die das Return To Play -Protokoll vorsieht.

Gegner ist der EV Füssen, das Spiel vom 8.2. wird auf 9.2 um 20:00 Uhr verschoben.

Aufgrund der Kurzfristigkeit der Untersuchungsergebnisse startet der freie Ticketverkauf erst am 8. Februar nachmittags. Ab 7.2. mittags können sich alle Businessdauerkarten- und Dauerkarteninhaber einbuchen. Weitere Details geben die Eisbären noch kurzfristig bekannt.

 


EISBÄREN BEWERBEN SICH FRISTGERECHT FÜR DEL2

In der Eishockey-Oberliga rückt die heißeste Phase der Saison immer näher – die Play-offs. Und während die Corona-Pandemie für viele Spielabsagen und Unklarheiten sorgt, steht zumindest eins fest: Wenn die Play-offs beginnen, spielen die Eisbären Regensburg um den Aufstieg. Denn die Oberpfälzer haben nun fristgerecht die Bewerbungsunterlagen für die DEL2, die zweithöchste deutsche Spielklasse abgegeben.
Auch die damit einhergehende Kaution in Höhe von 25.000 Euro haben die Domstädter hinterlegt. Geschäftsführer Christian Sommerer erklärt: „In den letzten Jahren haben wir begonnen, die Eisbären Regensburg im Einklang mit dem EV Regensburg zukunftsfähig aufzustellen. Wir wollen uns künftig weiterhin nachhaltig und Schritt für Schritt verbessern und weiterentwickeln. Wir freuen uns daher auf die baldige Rückkehr in den Spielbetrieb und die Endphase der Saison mit unserer Mannschaft. Selbstverständlich haben wir daher unsere Unterlagen fristgemäß eingereicht und auch die Kaution hinterlegt.“

NIKOLA GAJOVSKY MITSAMT FAMILIE EINGEBÜRGERT - TOP-STÜRMER ERHÄLT DEN DEUTSCHEN PASS

Nächste gute Nachricht aus dem Lager der Eisbären Regensburg: Top-Stürmer Nikola Gajovský ist jetzt mitsamt seiner Familie eingebürgert worden, hat also ab sofort den deutschen Pass. Damit fällt der 34-jährige gebürtige Tscheche, der seit 2015 für Regensburg in der Eishockey-Oberliga Süd aufläuft, nicht mehr unter das in dieser Spielklasse auf zwei Akteure begrenzte Ausländerkontingent, das in jeder Begegnung eingesetzt werden darf. Gajovský spielt seine siebte Saison in der Domstadt und hat inzwischen über 300 Spiele für die Oberpfälzer bestritten. Dabei zählte der Angreifer immer zu den absoluten Leistungsträgern.
Im Umkehrschluss heißt das für die Eisbären auch: Einem Einsatz von Stürmer-Neuzugang Tomáš Plíhal steht nichts mehr im Weg. Der 38-jährige Tscheche war zum Ende der zurückliegenden Transferperiode vom HC Jablonec nad Nisou, einem Drittligisten seines Heimatlandes, gekommen.
Stefan Schnabl, Co-Trainer des Oberliga-Teams und Sportlicher Leiter der Eisbären, ist dankbar für die schnelle Umsetzung: „Ich bin sehr glücklich, dass es uns nun gelungen ist, dass Nikola Gajovský und seine Familie die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten haben.
Das dies jetzt mit der Verpflichtung von Tomáš Plíhal einher geht ist für uns ein absoluter Glücksfall.
Es erleichtert unsere tägliche Arbeit ungemein, dass dieses Kapitel erfolgreich abgeschlossen ist.
Mein Dank geht an das Landratsamt Regensburg um Frau Landrätin Tanja Schweiger, insbesondere an Herrn Tobias Wild, der uns in dieser Angelegenheit zu jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stand und die komplette Einbürgerung von Nikola und seiner Familie mit begleitet hat!“
Auch die Eisbären Regensburg bedanken sich sehr herzlich bei der Regensburger Landrätin Tanja Schweiger und Sachbearbeiter Tobias Wild für die großartige Unterstützung und die hervorragende Zusammenarbeit.
Bild: Beate Geier/Landratsamt Regensburg
Text: Jan-Mirco Linse

KÜCHE AKTIV NEUER BRONZESPONSOR

Die Eisbären Regensburg präsentieren mit großer Freude Küche Aktiv Regensburg als neuen Partner. Das exklusive Küchenstudio in der Landshuter Straße unter der Leitung von Ute Beck ist der kompetente Ansprechpartner für alle Belange rund um das Thema Küche.
Ute Beck, Geschäftsführerin von Küche Aktiv Regensburg: "Seit meiner Kindheit bin ich dem Eishockey verbunden und freue mich jetzt über die Partnerschaft mit den Eisbären. Als Regensburger Unternehmen liegt es mir am Herzen, mich in der Region zu engagieren."
Eisbären Geschäftsführer Christian Sommerer: "Es ist immer schön zu sehen, wenn regionale Unternehmen den Mehrwert in einer Partnerschaft mit den Eisbären erkennen. Nach den hervorragenden gemeinsamen Gesprächen gehen wir mit großer Vorfreude die Aktivierung der Partnerschaft an."
Wir sagen herzlich Willkommen Ute Beck und ihr gesamtes Team von Küche Aktiv Regensburg. Die Eisbären freuen sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

SPIELABSAGE 4.2.22 UND UPDATE

Auch das Spiel am 4. Februar muss corona-bedingt abgesagt werden.

Von den 16 positiv getesteten Spielern der Eisbären Regensburg konnten sich 8 mit einem negativen Ergebnis aus der Isolation freitesten. Sie wechseln nun ins Return To Play - Protokoll. Hier wird bei jedem Spieler individuell mit entsprechenden Tests und Untersuchungen durch unsere Teamärzte die Rückführung in den Trainings- und Spielbetrieb begleitet und gesteuert.

 


TOMÁŠ PLÍHAL WIRD EIN EISBÄR - TSCHECHISCHER STÜRMER MIT NHL-ERFAHRUNG KOMMT NACH REGENSBURG

Die Corona-Pandemie wütet auch in der Eishockey-Oberliga und macht einen geregelten Spielbetrieb fast unmöglich – auch die Eisbären Regensburg sind mit diversen Fällen in den eigenen Reihen seit einiger Zeit zum Zuschauen verdammt. Und doch gibt es auch sehr positive Nachrichten aus dem Lager der Domstädter: Mit Tomáš Plíhal ist es den Verantwortlichen gelungen, einen echten Führungsspieler zu verpflichten. Der mit 1,90 Metern hochgewachsene Stürmer aus Tschechien, der im März 39 Jahre alt wird, verstärkt die Eisbären zunächst bis Saisonende. Er kommt vom tschechischen Drittligisten HC Jablonec nad Nisou.

Plíhal bringt die Erfahrung aus 93 Spielen für die San Jose Sharks in der besten Eishockey-Liga der Welt, der NHL, mit in die Oberpfalz (16 Punkte). Unzählige weitere Spiele im NHL-Unterhaus AHL sowie unter anderem in den höchsten Spielklassen Finnlands und Tschechiens stehen ebenfalls in Plíhals Lebenslauf. Und stets überzeugte der Angreifer nicht nur offensiv mit guten Scoring-Werten, sondern bewies sich vor allem auch defensiv durch kompromissloses Auftreten, konsequente Abwehrarbeit und starkes Bullyspiel als äußerst wertvoll.

In positiver Erinnerung dürfte er den deutschen Fans vor allem durch seine Gastspiele beim damaligen Regensburger Oberliga-Rivalen EV Landshut geblieben sein, dem er in der Saison 2018/2019 mit starken Leistungen zum Aufstieg in die DEL2 verhalf. Von den dortigen Fans ehrfürchtig als „General“ betitelt, schwang er sich bei den Niederbayern binnen kürzester Zeit zum Publikumsliebling auf. In Deutschlands zweithöchster Spielklasse ging er, neben acht Einsätzen für Landshut, bereits zuvor kurzzeitig für Heilbronn (neun Spiele) aufs Eis.

Eisbären-Coach Max Kaltenhauser erklärt, wie es zur Verpflichtung kam: „Ich habe Tomáš schon frühzeitig kontaktiert, zunächst hatte er aber aufgrund seiner Rolle in Jablonec abgesagt. Einige Tage später hat er sich jedoch gemeldet und gesagt, dass es ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Dann ging es recht schnell und wir bedanken uns bei den Verantwortlichen dort, dass sie den Transfer ermöglicht haben.“

Kaltenhauser ist begeistert von der Neuverpflichtung, die vor allem in der entscheidenden Saisonphase den Unterschied machen soll: „Tomáš' Vita ist natürlich absolut beeindruckend, dennoch war er in den Gesprächen äußerst bodenständig und angenehm. Das hat auch bestätigt, was mir meine Kontakte, vor allem aus Landshut, geschildert haben. Dort wurde mir auch gesagt, dass das Thema "General" eine Erfindung von außen war. Er ist kein Typ, der große Reden schwingt, sondern Taten sprechen lässt, komplett unkompliziert und ohne Star-Allüren. Wir wollten einen Spieler, der vor allem auch defensiv hart arbeitet, denn das wird es sein, worauf es in der entscheidenden Phase der Saison ankommt. Er ist stark am Bully, top-motiviert und ich freue mich sehr, dass unsere Mannschaft so einen Teamkameraden hinzubekommt.“

Auch der Sportliche Leiter Stefan Schnabl schlägt ähnliche Töne an: „Ich bin sehr glücklich, dass Tomáš Plíhal sich für uns entschieden hat und es uns gelungen ist ihn nach Regensburg zu holen. Mit ihm bekommen wir einen Spieler, der über seine ganze Karriere hinweg in jedem Team ein Leader war. Er ist ein Top-Profi, der weiß wie man Meisterschaften gewinnt und was nötig ist, um erfolgreich zu sein!“

Plíhal gibt an, angetan von den Gesprächen mit Max Kaltenhauser gewesen zu sein: „Max hat mich kontaktiert und mir viel Gutes über das Team erzählt. Also habe ich beschlossen, dass ich helfen will. Bald steht der beste Part der Eishockey-Saison an – und das sind die Play-offs!“ Nach seinen Zielen befragt, gibt sich der Routinier bescheiden: „Ich will einfach mein bestes Eishockey spielen und dem Team helfen, das Beste aus der restlichen Saison und den Play-offs rauszuholen.“

Plíhal ist, Stand jetzt, bereits der dritte Kontingentspieler der Eisbären Regensburg neben den beiden Top-Stürmern Richard Diviš und Nikola Gajovský. Zudem steht bei Ausfallen der US-Amerikaner Jeff Fearing zur Verfügung. Eisbären-Geschäftsführer Christian Sommerer erklärt die Hintergründe der Verpflichtung mit dem zu erwartenden Eintreffen des deutschen Passes von Gajovský: „Das letzte erforderliche Dokument ist zwar leider nicht mehr rechtzeitig vor der Wechselfrist am heutigen Montag, 31. Januar, eingegangen, soll aber innerhalb der nächsten Wochen vom Bundesamt an das Landratsamt Regensburg zugestellt werden. Mit der Verpflichtung von Tomáš Plíhal wollen wir für diesen Moment gerüstet sein.“

Anekdote am Rande: Die künftigen Teamkollegen Tomáš Plíhal und Richard Diviš absolvierten in der Saison 2004/2005 einige Spiele (Plíhal zwei, Diviš neun) für das gleiche Team in der zweiten tschechischen Liga, HC VCE Hradec Kralove. Dort verpassten sich die beiden aber knapp und liefen nie gemeinsam auf.


ERNEUT POSITIVE CORONA-TESTERGEBNISSE

Das Wechselbad der Gefühle geht weiter: Zusätzlich zu den bisherigen Fällen, die bereits die Absagen der zuletzt angesetzten Spiele nach sich zogen, gibt es nun fünf weitere positive Corona-Testergebnisse in unserer Mannschaft.

Wie es in den nächsten Tagen mit dem Trainings- und Spielbetrieb weitergeht, erfolgt in Absprache mit dem DEB und unseren Teamärzten.

Die Eisbären Regensburg wünschen allen Erkrankten einen milden Verlauf sowie eine schnelle und vollständige Genesung!


SPIELABSAGE HEIMSPIEL AM 1.2.22 UND UPDATE

Auch das Heimspiel am Dienstag, 1. Februar muss corona-bedingt abgesagt werden.

Bis dato wurden 11 Spieler der Eisbären Regensburg positiv getestet. Am 30. Januar steht eine weitere PCR Testung für die negativen Spieler an. Nach dem Vorliegen aller Testergebnisse entscheidet sich, wie es weitergeht. Alle positiven Spieler durchlaufen ab dem Zeitpunkt der Freitestung das „Return To Play“ -Protokoll zur Re-Integration in den Profisport. Wir wünschen den Spielern gute Besserung!