GAME DAY

Weiter geht es mit dem nächsten Derby zu Hause gegen den Deggendorfer SC!

Es gilt die aktuelle 2G Plus Regel.

Schnelltestung am Parkplatz West der Donau-Arena. Anmeldung unter

https://regensburg.testapp24.de/schnelltest-termin/covidtestzentrum-pd-donau-arena

Live dabei:

https://evr.reservix.de/events

Livestream:

https://www.sprade.tv/gamedetail/6304/

Liveticker:

www.eisbaeren-liveticker.de

 

Game Day wird Euch präsentiert von Bischofshof. Bier für Freunde.


DAS OSTBAYERNDERBY STEHT AN – TICKETVORVERKAUF GESTARTET

Nach der knappen 1:3 Auswärtsniederlage in Memmingen geht es für die Eisbären bereits am 15.02. um 20.00 Uhr mit dem nächsten Brocken weiter. Der Deggendorfer SC gastiert in der Donau Arena.
Die Niederbayern reisen mit vier Siegen in Folge und voller Selbstvertrauen in die Oberpfalz und sind derzeit gut in Form.

Der Weggang von Mark Heatley, kurz vor Ende der Wechselfrist zum Konkurrenten nach Weiden, scheint am Team von Jiri Ehrenberger spurlos vorbeigegangen zu sein und Neuzugang Thomas Matheson konnte mit 15 Punkten aus acht Spielen bisher voll überzeugen. Mit 60 Punkten erspielten sich die Deggendorfer bisher genauso viele Punkte wie die Eisbären, allerdings haben die Niederbayern schon sieben Spiele mehr absolviert und liegen deshalb in der Quotientenregelung deutlich hinter den Regensburgern

.
Liam Blackburn ist derzeit mit 38 Scorerpunkten vor Thomas Greilinger (33 Punkten) Topscorer des DSC. Die bisher einzige Begegnung beider Mannschaften am zweiten Spieltag endete 4:2 für die Deggendorfer.

Tickets erhaltet ihr ab sofort unter https://evr.reservix.de/events

Der Vorbericht wird Euch präsentiert von unserem Sponsor Alphatec Schaltschranksysteme  https://www.alphatec-systeme.de


GLÜCKLOS IM TOP-SPIEL - 1:3-NIEDERLAGE FÜR DIE EISBÄREN IN MEMMINGEN

Zwei Heimsiege, zwei Auswärtsniederlagen - so liest sich die Bilanz der Eisbären Regensburg in der aktuellen Hauptrunde der Eishockey-Oberliga Süd gegen die Indians des ECDC Memmingen. Das Top-Spiel am Hühnerberg zwischen dem Tabellenzweiten aus dem Allgäu und dem Vierten aus der Oberpfalz entschieden die Maustädter mit 3:1 (1:0/1:0/1:1) für sich. Damit fügte der ECDC den Domstädtern die zweite Niederlage in Serie zu, nachdem diese bereits das Freitagsheimspiel gegen Tabellenführer Weiden verloren hatten (2:3).

Mit 999 Zuschauern spielten die Mannschaften vor ausverkaufter Kulisse. Das Tor für die Eisbären erzielte Petr Heider (43. Minute).


Hier gibt’s den Spielbericht sowie die Links zu den Highlights und zur Pressekonferenz:


Highlights: https://www.thefan.fm/details/9800/


Pressekonferenz: https://www.thefan.fm/details/9798/



Bei den Eisbären kehrten Jakob Weber, Constantin Ontl, Nico Kroschinski und Ex-Memminger Marvin Schmid zurück in den Kader, die gegen Weiden noch gefehlt hatten. Auf der Ausfallliste standen Christoph Schmidt, der am Freitag mit seiner Verletzung für eine Schrecksekunde gesorgt hatte (inzwischen leichte Entwarnung), und Lukas Wagner.


Die Hausherren starteten furios und setzten immer wieder brandgefährliche Konter. Die Eisbären spielten offensiv zwar gefällig, gefährliche Torabschlüsse waren aber Mangelware. Einen ihrer überfallartigen Gegenstöße nutzten die Allgäuer zum frühen 1:0 nach sieben Minuten durch Alec Ahlroth, der den Puck unhaltbar unter die Latte schlenzte. In der Folge bewahrte Regensburgs Goalie Peter Holmgren die Eisbären ein ums andere Mal vor Schlimmerem gegen starke Memminger. Mit 0:1 aus Sicht der Oberpfälzer ging es in die Kabinen.


Ähnliches Bild im zweiten Durchgang: Memmingen blieb brandgefährlich, doch auch auch die Eisbären hatten ihre Chancen. Die Beste vergab Nikola Gajovský in der 26. Minute - er scheiterte mit einem an Ontl verschuldeten Penalty. Eine doppelte Unterzahl überstanden die Regensburger noch schadlos, doch direkt nach Ablauf der zweiten Strafzeit traf der gebürtige Regensburger Ludwig Nirschl zum 2:0 für die Allgäuer (35.). Weil beide Torhüter, Holmgren und sein Memminger Gegenüber Marco Eisenhut, diverse Top-Paraden zeigten, blieb es bis zur zweiten Pause bei diesem Spielstand.


Im Schlussabschnitt war den Eisbären anzumerken, dass sie das Ruder unbedingt nochmal herumreißen wollten. Sie erhöhten die Schlagzahl und wurden schnell belohnt: Petr Heider netzte mit einem abgefälschten Schuss zum 1:2-Anschlusstreffer ein (43.). In der Folge scheiterten die Domstädter mit zahlreichen Großchancen am überragend haltenden Eisenhut. Im direkten Gegenzug nach einer solchen Regensburger Top-Möglichkeit machten die Indians dann alles klar: Einen Zwei-auf-Eins-Konter des ECDC vollendete Petr Pohl zum vorentscheidenden 3:1 für die Gastgeber. Zwar gaben sich die Gäste nicht auf und kämpften bis zum Schluss (inklusive eines sechsten Feldspielers für Holmgren), doch ein weiterer Treffer gelang nicht.


Memmingen sicherte somit den zweiten Tabellenplatz, Regensburg bleibt Vierter, jedoch zog zumindest nach Punkten der Deggendorfer SC mit den Domstädtern gleich.



ECDC Memmingen Indians - Eisbären Regensburg 3:1 (1:0/1:0/1:1)


Tore:

1:0 (7. Minute) Alec Ahlroth (Leon Abstreiter);


2:0 (35.) Ludwig Nirschl (Marc Hofmann; Sven Schirrmacher);


2:1 (43.) Petr Heider (Nikola Gajovský; Tomáš Gulda)

3:1 (56.) Petr Pohl (Jaroslav Hafenrichter; Linus Svedlund).

Zuschauer: 999

Strafminuten: Memmingen 8 - Regensburg 10.

Text: Jan-Mirco Linse

GAME DAY

Heute geht es für unsere Eisbären zu den ECDC Indians Memmingen.

Allen Fans, die  unsere Jungs live vor Ort unterstützen, wünschen wir eine gute und sichere Fahrt! Spielbeginn ist um 18:00 Uhr.

Livestream:

https://www.sprade.tv/gamedetail/6252/

Eisradio:

www.eisradio.de

Liveticker:

www.eisbaeren-liveticker.de

 


NÄCHSTE SCHWERE AUFGABE FÜR DIE EISBÄREN

Nach der knappen 2:3 Niederlage im Oberpfalzderby geht es für die Eisbären nun zum Auswärtsspiel nach Memmingen. Spielbeginn am Hühnerberg ist um 18:00 Uhr.

Die Indians sind derzeit bestens in Form. Aus den letzten 14 Spielen musste sich das Team von Sergej Waßmiller nur einmal in der Overtime geschlagen geben. Die letzte Niederlage nach 60 Minuten mussten die Memminger am 28.12. hinnehmen. Gegner damals waren die Eisbären aus Regensburg. Mit 80 Punkten liegt der ECDC knapp hinter dem Spitzenreiter aus Weiden auf dem zweiten Platz der Tabelle.

Drei Duelle gab es bisher zwischen beiden Mannschaften - zweimal konnten die Eisbären als Sieger hervorgehen und einmal konnten die Indians das Spiel für sich entscheiden. Ihre Freitagspartie konnten die Allgäuer gegen die Passau Black Hawks mit 8:2 für sich entscheiden.
Mit Petr Pohl (54), Matej Pekr (51) und Jaroslav Hafenrichter (50) stellen die Indians aktuell drei Akteure unter den besten fünf Scorern der Oberliga Süd.

Verfolgen könnt ihr das Spiel unserer Mannschaft auf www.Sprade.tv und
unter www.eisbaeren-liveticker.de
Ebenso gibt es eine Übertragung von www.eisradio.de. Zu gewinnen gibt es erneut einen 20 Euro Verzehrgutschein von der Vinothek am Dom in Regensburg.

Der Vorbericht wird Euch präsentiert von unserem Sponsor Alphatec Schaltschranksysteme

 


2:3-HEIMNIEDERLAGE GEGEN WEIDEN

Auch im vierten Aufeinandertreffen gab es nichts zu holen: Die Eisbären Regensburg haben das Oberpfälzer Derby gegen die Blue Devils Weiden mit 2:3 (0:2/0:1/2:0) verloren und bleiben damit in der Hauptrunde der Eishockey-Oberliga Süd in dieser Saison gegen den Rivalen sieglos. Mit 999 Zuschauern meldeten die Domstädter dabei ein restlos ausverkauftes Haus. Die Fans sahen ein Spiel, in dem Regensburg meist dominierte, vor dem Tor aber wiederholt scheiterte, während der Tabellenführer aus Weiden eiskalt zuschlug. Im Schlussabschnitt bliesen die Regensburger zur Aufholjagd, doch mehr als der 2:3-Anschluss durch einen Doppelschlag von Richard Divis und Andrew Schembri (beide 55. Minute) gelang nicht mehr.
Hier gibt's den Spielbericht sowie die Links zu den Highlights und zur Pressekonferenz:
Den Eisbären fehlten erneut zahlreiche Spieler. Zwar kehrten im Vergleich zum Mittwochsheimspiel Stürmer Lukas Heger und Verteidiger Korbinian Schütz zurück in den Kader, doch die Ausfallliste um Goalie Patrick Berger, Jakob Weber (Abwehr), Nico Kroschinski, Constantin Ontl und Lukas Wagner (alle Sturm) verlängerte dafür Angreifer Marvin Schmid.
Regensburg begann mit viel Schwung, ließ aber - wie schon beim 5:2-Heinsieg zuvor über Füssen - nach der langen Corona-Pause noch oft die nötige Präzision im Kombinationsspiel und im Torabschluss vermissen. Die Eisbären rannten an, trafen aber das Tor nicht oder scheiterten am stark aufgelegten Gäste-Torwart Jaroslav Hübl. Wie es besser geht, zeigten die Gäste nach einer guten Viertelstunde: Erst traf Phillipp Siller zur Weidener Führung (16.), dann erhöhte Dominik Müller in Überzahl auf 2:0 (18.). Mit diesem Spielstand ging es in die Pause - auch weil Hübl einige weitere starke Szenen der Regensburger entschärfte.
Im Mitteldrittel ein ähnliches Bild: Regensburg bestimmte das Spielgeschehen, Weiden verteidigte konsequent - und was doch durch das Abwehrbollwerk der ebenfalls von zahlreichen Ausfällen geplagten Gäste kam, war sichere Beute für Hübl oder landete an Latte und Pfosten. Vorne zeigten sich die Blue Devils erneut eiskalt: nach 38. Minuten traf Joey Luknowsky nach toller Vorarbeit von Edgars Homjakovs zum 3:0-Pausenstand.
Den Domstädtern war anzumerken, dass sie das Ruder im Schlussabschnitt noch einmal herumreisen wollten. Schuss um Schuss prasselte auf das Tor von Hübl ein, doch der Routinier behielt die Ruhe und entschärfte eine Chance nach der anderen. Es folgte eine Schrecksekunde: Eisbären-Stürmer Christoph Schmidt wurde vom Puck getroffen und blieb auf dem Eis liegen. Nach langer Behandlung musste er mit der Trage vom Eis gebracht werden.
Die Eisbären schienen nun für ihren verletzten Kollegen erst Recht noch die Partie drehen zu wollen und fuhren einen wütenden Angriff nach dem anderen. Etwas glücklich in der Entstehung dann der erste Regensburger Treffer des Abends: Richard Divis netzte zum 1:3 ein (55.). Und als Andrew Schembri nach einem schönen weiten Pass völlig frei vor Hübl auftauchte und nur 56 Sekunden später sogar den Anschluss zum 2:3 wieder herstellte, tobte die Halle. Doch der der Ausgleich wollte nicht mehr fallen - trotz bester Möglichkeiten und eines sechsten Feldspielers für Eisbären-Goalie Peter Holmgren sowie einer späten Strafe gegen die Gäste.
Weiden bleibt damit Tabellenführer, Regensburg belegt nach wie vor Rang vier. Beste Genesungswünsche gehen an Stürmer Christoph Schmidt!
Eisbären Regensburg - Blue Devils Weiden 2:3 (0:2/0:1/2:0)
Tore:
0:1 (16. Minute) Philipp Siller (Martin Heinisch; Dominik Müller);
0:2 (18./PP1) Müller (Tomáš Rubeš; Adam Schusser);
0:3 (38.) Joey Luknowsky (Edgars Homjakovs ; Leon Hartl);
1:3 (55.) Richard Diviš (Petr Heider);
2:3 (55.) Andrew Schembri (Lars Schiller; Korbinian Schütz).
Zuschauer: 999.
Strafminuten: Regensburg 2 - Weiden 6
Text: Jan-Mirco Linse

OBERPFALZDERBY NUMMER 4 FÜR DIE EISBÄREN

Nach der langen Coronapause geht es für die Eisbären nun Schlag auf Schlag. Nur zwei Tage nach dem 5:2 Heimsieg gegen den EV Füssen, gastiert am 11.2. um 20:00 Uhr der alte Rivale aus Weiden in der Donau Arena.

Mit den Blue Devils gastiert der aktuelle Spitzenreiter heute in der Domstadt. Allerdings liegen ereignisreiche Tage hinter den Nord-Oberpfälzer. Nach der Trennung des sportlichen Leiters Ken Latta, muss man ab sofort auch auf die Dienste der Brüder Nick und Louis Latta verzichten. Trotzdem verfügen die Blue Devils immer noch über ein starkes Team, welches nicht umsonst die Tabelle der Oberliga Süd anführt. Zudem wurde auf dem Transfermarkt noch einmal nachgelegt und mit Dominik Piskor und Mark Heatley zwei erfahren Akteure von den Ligakonkurrenten aus Lindau und Deggendorf nach Weiden geholt.

Am Mittwoch, im Spiel gegen die Passau Black Hawks, gelang dem Team von Sebastian Buchwieser durch vier Treffer im letzten Drittel ein 4:1 Heimerfolg gegen die Niederbayern. Zwischen den Eisbären und den Blue Devils gab in dieser Spielzeit bereits drei Begegnungen und dreimal konnten sich auch die Blue Devils durchsetzen (4:5 n.V, 3:6, 1:4). Die punktbesten Scorer sind Tomas Rubes mit 47 Punkten und Chad Bassen mit 45 Scorepunkten.
Zudem stehen sich die beiden Torhüter mit dem niedrigsten Gegentorschnitt gegenüber. Jaroslav Hübl (2,23) und Peter Holmgren (2,15) führen derzeit diese Statistik in der Oberliga Süd an.

Der Vorbericht wird Euch präsentiert von unserem Sponsor Alphatec Schaltschranksysteme GmbH


TICKETVORVERKAUF GEGEN WEIDEN GESTARTET

Tickets für das Derby gegen Weiden am 11. Februar sind ab sofort ausschließlich online erhältlich, es gibt aktuell keine Abendkassen.

https://evr.reservix.de/events

Dauerkartenbesitzer haben ab sofort wieder ihren Stammplatz sicher, eine extra Einbuchung ist nicht mehr erforderlich!

Es gelten die aktuell gültigen Zugangsvoraussetzungen.

Für geboosterte Personen entfällt die Testpflicht ab dem 1.Tag der Boosterimpfung, ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.

Anmeldung zum Schnelltest:

https://regensburg.testapp24.de/schnelltest-termin/covidtestzentrum-pd-donau-arena

 


JETZT SONDERTRIKOT FÜR F*CK CANCER-SPIELTAG BESTELLEN

Die Eisbären Regensburg führen am Freitag, 4.3.2022 gegen Passau ihren traditionellen F*CK Cancer Spieltag durch. Der Spielbeginn ist um 20:00 Uhr.

Der Spieltag findet im Rahmen einer Aktionswoche von Arena der Träume, dem Sozialprojekt der Eisbären Regensburg, statt.

Zum ersten Mal überhaupt gibt es zum F*CK Cancer Day ein eigenes Trikot, in dem die Mannschaft zum Spiel auflaufen wird.  Das Trikot wird komplett werbefrei sein, wie in der NHL, da alle Trikotsponsoren auf ihre Werbepräsenz verzichtet haben. Dafür möchten sich die Eisbären Regensburg sehr herzlich bei ihren treuen Partnern bedanken.

Eine exklusive 360° 3D Ansicht des Trikots findet man unter https://www.owayo.com/3D/daten/2022/2/8/0VKFISIIIU/index.html?o=22021703

Das Trikot gibt es in einer streng limitierten Sonderauflage von 100 Stück ab sofort im Onlineshop der Eisbären unter https://eisbaeren-regensburg.shop

Die Bestelldeadline für die rechtzeitige Lieferung zum Spieltag endet am 16. Februar. Die Ausgabe der Trikots erfolgt am Spieltag selbst am Fanshop in der Donau-Arena. Per Versand kommt das Trikot erst nach dem Spieltag an. Trikots, die nach der Deadline bestellt werden, können selbstverständlich so lange bestellt werden, bis die Auflage von 100 Stück erreicht wurde. Die Lieferzeit beträgt dann ca. zwanzig Werktage ab Bestelldatum.

Der komplette Verkaufsserlös fließt an unsere Sozialpartner, die sich um krebskranke Kinder und Erwachsene kümmern.

Der F*CK Cancer Spieltag wurde 2019 von Eisbären Geschäftsführer Christian Sommerer ins Leben gerufen und kehrt heuer nach einer pandemiebedingten Auszeit zum dritten Mal wieder zurück. Er dient zum einen dazu, Aufmerksamkeit auf die Krankheit, die Erkrankten und auf die Vorsorge zu lenken, zum anderen werden Spenden generiert und Krebspatienten und deren Familien eine kleine Auszeit und ein besonderes Erlebnis ermöglicht.

 


GAME DAY

Es ist soweit – wir sind zurück, und es geht los mit einem Heimspiel gegen den EV Füssen, heute um 20:00 Uhr in der Donau-Arena!

Es gilt die 2G Plus - Regel. Für Geboosterte entfällt die Testpflicht ab dem ersten Tag nach der Boosterimpfung! Nicht für 1x mit Johnson & Johnson Geimpfte, diese benötigen zwei weitere Booster nach der Grundimmunisierung -> daher weiter Testpflicht.

 

Schnelltestung am Parkplatz West der Donau-Arena

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 13:00 Uhr - 21:00 Uhr

Samstag - Sonntag 08:00 Uhr – 22:00 Uhr

Anmeldung unter

https://regensburg.testapp24.de/schnelltest-termin/covidtestzentrum-pd-donau-arena

 

Live dabei:

https://evr.reservix.de/events

 

Livestream:

https://www.sprade.tv/gamedetail/6260/

 

Liveticker:

www.eisbaeren-liveticker.de

 

Game Day wird Euch präsentiert von Bischofshof. Bier für Freunde.