NACHHOLTERMIN IM FEBRUAR - DERBY IN DEGGENDORF NEU ANGESETZT

Äußerst kurzfristig musste zuletzt die Begegnung der Eishockey-Oberliga Süd zwischen dem Deggendorfer SC und den Eisbären Regensburg abgesagt werden - jetzt steht der Nachholtermin fest: Das Donau-Derby ist nun für Freitag, 18. Februar 2022, also im Frühjahr des anstehenden Kalenderjahres, in der Deggendorfer Eissporthalle geplant. Spielbeginn wird um 20 Uhr sein.
Ursprünglich hätte die Partie der beiden Dauerrivalen bereits vor einigen Wochen, am Freitag, 18. November 2021 (20 Uhr), ebenfalls in Deggendorf stattfinden sollen. Doch ein kurzfristig bekannt gewordener Corona-Fall im Umfeld des Regensburger Teams, zu dem ein Spieler Kontakt hatte, verleitete die Verantwortlichen der Mannschaften und des Verbandes am eigentlichen Spieltag zur Absage der Begegnung - eine Vorsichtsmaßnahme, um Spieler, Helfer und Fans beider Klubs sowie den Spielbetrieb der Oberliga Süd nicht zu gefährden. Nun haben sich alle Beteiligten auf den Nachholtermin im kommenden Jahr geeinigt.
Auf einem Blick:
Alter Termin (kurzfristig abgesagt):
Freitag, 19. November 2021,  20 Uhr Deggendorfer SC - Eisbären Regensburg
Spielort: Eisstadion Deggendorf
Neuer Termin (neu angesetzt):
Freitag, 18. Februar 2022, 20 Uhr Deggendorfer SC - Eisbären Regensburg
Spielort: Eisstadion Deggendorf
Die Eisbären hoffen auch in Kürze den Nachholtermin für das entfallene Heimspiel gegen den SC Riessersee bekanntgeben zu können.

GAME DAY

Heute ist wieder home game! Um 17:00 Uhr starten wir MIT ZUSCHAUERN gegen Landsberg!

Es gilt die 2G Plus Regel! Ihr könnt euch ab 14:30 Uhr kiostenlos vor der Donau Arena testen lassen.

Anmeldung unter

https://www.etermin.net/coronatestKVR

 

Live dabei:

https://evr.reservix.de/events

 

Livestream:

https://www.sprade.tv/gamedetail/5879/

 

Liveticker:

www.eisbaeren-liveticker.de

 


KOSTENLOSE TESTSTRECKE DES BRK BEIM HEIMSPIEL

Unser Sanitäts-Partner, das Bayerische Rote Kreuz, bietet vor der Arena wieder kostenlose Testungen für Heimspielbesucher an. Der Vorgang wurde optimiert, um die Wartezeiten zu verkürzen.

Die Anmeldung ist hinten bei der Probenentnahme, die Ausgabe des Ergebnisses bei den Abendkassen.

WICHTIG: BITTE DIE KRANKENVERSICHERUNGSKARTE MITBRINGEN! Das beschleunigt die Anmeldung enorm, da die persönlichen Daten automatisch eingelesen werden können.

Bitte trotzdem 20 Minuten Wartezeit für das Testergebnis einplanen.

Die Kapazitäten sind beschränkt und können ausschließlich online vorab gebucht werden unter

https://www.etermin.net/coronatestKVR

Sobald die Terminkapazitäten ausgeschöpft sind, ist eine Testung vor Ort nicht mehr möglich! Aufgrund der Wartezeiten empfiehlt es sich, bereits getestet zum Spiel zu kommen.

 


WICHTIGE INFORMATION: ZUSCHAUER IN DER OLS ZUGELASSEN!

Liebe Fans, danke für Eure Geduld! Endlich gibt es Klarheit.

Wir zitieren aus der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung:

"Zu großen überregionalen Sportveranstaltungen sind keine Zuschauer zugelassen."

"Überregional sind Sportveranstaltungen von Wettbewerben und Ligen, in denen bayerische Mannschaften oder bayerische Sportler (auch) gegen außerbayerische Mannschaften und Sportler antreten."

Nach Bestätigung durch den Deutschen Eishockeybund steht fest, dass der Spielbetrieb der Oberliga Süd regional auf das Bundesland Bayern begrenzt ist.

Es gilt weiterhin die 2G Plus Regel mit Abständen und FFP-2-Masken.

Zur Umsetzung der Mindestabstände bleibt es in Absprache mit unserem Ticketanbieter Reservix bei der Lösung von letztem Wochenende.

Alle Businessdauerkarten- und Dauerkarteninhaber sowie alle bis dato gekauften Tageskarten erhalten Zugang zum Spiel am Sonntag.

Über die jeweiligen 4-stelligen Ticketcodes können online unter

https://evr-premium.reservix.de/events

ACHTUNG: Businessdauerkarten, Dauerkarten und bereits gebuchte Tageskarten können AUSSCHLIESSLICH über diesen Link in der gekauften Preiskategorie die Plätze neu eingebucht werden, das System errechnet und verteilt die Plätze automatisch mit dem notwendigen Mindestabstand. Es besteht daher keine Garantie für den gebuchten (Stamm)Platz.

Checkliste zur Buchung:

  • Eingabe des 4-stelligen Codes auf der Karte
  • Personalisierung zwingend notwendig
  • Die Buchung abschließen bis zum Ende
  • Erst dann kommt das neue 0-Euro Ticket per Mail

 

Die Buchung ist nur in der gebuchten Preiskategorie möglich!

Übersicht über die Kategorien:

Kategorie 1: A2, A3, A4, C21, B15, B16

Kategorie 2: A1, A5, A6, C19, C20, C22, C23, B10 bis B14

Stehplätze: A1 bis A6 und B7 bis B18

Gästeblock: B17 und B18

Wir bitten alle Ticketinhaber, die Buchungen bis 8 h Stunden vor Spielbeginn vorzunehmen. Nicht eingebuchte Plätze gehen ab Sonntag um 10 Uhr in die freie Verkaufsphase.

 

FREIER TICKETVORVERKAUF FÜR TAGESTICKETS

Start: Sonntag, 05.12. um 10:00 Uhr

Resttickets sind ausschließlich online erhältlich. Es wird vorläufig keine Abendkassen mehr geben!

Für den Vorverkauf von Tageskarten funktioniert ausschließlich dieser Link:

https://evr.reservix.de/events

Für den freien Verkauf sind keine Codes notwendig. Bei Erreichen der Kapazitätsgrenze wird der Ticketverkauf beendet.

 


ERNEUTER KANTERSIEG GEGEN LINDAU - 9:2 ERFOLG AM BODENSEE 

Neben den bekannten Ausfällen Marvin Schmid und Peter Flache musste beim Gastspiel in Lindau auch Nico Kroschinski passen.

Highlights: https://www.thefan.fm/details/6550/

PK: https://www.thefan.fm/details/6551/

Die Hausherren legten vor den 181 Zuschauern gut los und hatten nach wenigen Sekunden bereits die Führung auf dem Schläger, doch Peter Holmgren rettete stark und hielt die Null. Die Eisbären brauchten einige Minuten, um ins Spiel zu kommen, doch dann erspielten sie sich in einem allgemein ausgeglichenen ersten Drittel leichte Vorteile. Und mit der ersten guten Aktion sorgte Constantin Ontl per Abstauber für die 1:0 Führung. Im weiteren Verlauf kämpften beide Teams um jeden Zentimeter auf dem Eis. Die beste Chance der Hausherren vereitelte erneut Peter Holmgren mit einem starken Safe und sorgte dafür, auch weil Andrew Schembri kurz vor der Sirene das verwaiste Islanders-Tor knapp verfehlte, dass es mit 1:0 in die Pause ging.

Zu Beginn des Mitteldrittels gestalteten die Hausherren das Spiel weiterhin ausgeglichen und konnten in der 25. Spielminuten durch Jere Laaksonen sogar ausgleichen. Jedoch drehten die Eisbären von da an richtig auf. Knapp zwei Minuten später erzielte Constantin Ontl im Powerplay die erneute Führung. Erik Keresztury sorgte per Alleingang in der 29. Minute für das 3:1 und nur eine Minute später klingelte es erneut im Kasten der Islanders. Wieder war es Constantin Ontl der diesmal in Unterzahl zum 4:1 (32.) treffen konnte und somit seinen Hattrick markierte. Dies war es allerdings immer noch nicht, denn für den Schlusspunkt sorgte Richard Divis, der in der 37. Minute zum 5:1 Pausenstand einschieben konnte.

Im letzten Abschnitt sollte dann nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil, denn die Oberpfälzer legten weitere vier Treffer nach. Im Powerplay versuchte es Jakob Weber einfach mal und hatte damit Erfolg. Sein Schuss von der Blauen Linie ging an Freund und Feind direkt zum 6:1 (42.) in die Maschen. In der 44. Minute folgte eine Kopie des Unterzahltreffers von Constantin Ontl, nur diesmal war Tomas Schwamberger zum 7:1 (44.) erfolgreich. Jetzt klappte einfach alles - denn nur Sekunden später traf Petr Heider aus einem unfassbaren Winkel zum 8:1 (45.). Den Schlusspunkt für die Eisbären setzte schließlich Erik Keresztury, der im Powerplay seinen zweiten Treffer zum 9:1 (54.) erzielen konnte. Andreas Farny konnte Sekunden vor dem Ende für seine Islanders noch zum 9:2 Endstand treffen.

 


GEISTERSPIELE AKTUELL UNKLAR

Aufgrund der ungenau definierten Aussagen bei der heutigen Pressekonferenz der bayerischen Regierung bzgl. der Geisterspiele für “überregionale" Profisportligen herrscht leider immer noch Unklarheit, ob die Oberliga Süd darunter fällt oder nicht. Wir warten hier auf eine verbindliche Aussage von Seiten der Politik und des Verbands. Bis dahin bitten wir weiterhin um Geduld.


EISBÄREN TREFFEN AUF ISLANDERS UND RIVERKINGS

Nach dem ersten Null-Punkte-Wochenende in dieser Saison geht es für die Eisbären heute an den Bodensee, wo um 19:30 Uhr die Lindau Islanders auf die Oberpfälzer warten. Am Sonntag gastieren dann um 17.00 Uhr die HC Landsberg Riverkings in der Oberpfalz.

Marvin Schmid und Peter Flache fehlen Coach Max Kaltenhauser weiterhin. Hinter dem Einsatz von Nico Kroschinski steht derzeit ebenso noch ein Fragezeichen. Beim heutigen Auftritt in Lindau wird Peter Holmgren das Tor der Eisbären hüten. Am Sonntag wird Patrick Berger zwischen den Pfosten stehen.

Die Islanders mussten sich am vergangenen Wochenende in Höchstadt knapp mit 2:4 geschlagen, doch am Sonntag konnte das Team von Coach Stefan Wiedmeier in eigener Halle den SC Riessersee mit 4:3 nach Penaltyschießen bezwingen. Der erste Vergleich mit den Eisbären wird den bayrischen Schwaben nicht gut in Erinnerung sein. Mit einem bitteren 0:9 ging der EVL damals in der Oberpfalz unter. Allerdings ist seitdem ein sichtbarer Aufwärtstrend im Team zu erkennen, was heute auch die Eisbären zu spüren bekommen sollen.
Mit 12 Punkten stehen die Islanders aktuell auf dem neunten Tabellenplatz.
Die interne Scorerwertung führt der Österreicher Martin Mairtisch mit 16 Punkten an.

Nach einem ordentlichen Saisonstart konnten die Riverkings in den letzten sieben Partien nicht punkten und suchen aktuell nach ihrer Form. Das Team von Fabio Carciola kassierte am letzten Wochenende gegen die Spitzenteams aus Rosenheim und Weiden zwei böse Klatschen. Mit 3:11 und 1:10 zogen die Oberbayern hier jeweils deutlich den Kürzeren. Zudem wir Goalie Michael Güßbacher dem Team, nach einer Verletzung aus dem Spiel gegen Rosenheim wohl längere Zeit fehlen.
Der erste Vergleich mit den Regensburgern endete mit einer 2:6 Heimniederlage.
Mit sieben Punkten belegt der HCL aktuell den zwölften Rang in der Tabelle.
Bester Scorer ist der Finne Jussi Nättinen mit 15 Scorerpunkten, ihm folgt Adriano Carciola mit 13 gesammelten Punkten.

 


INFO ZUM HEIMSPIEL AM SONNTAG

Aktuell warten wir auf die offizielle Entscheidung für kommendes Wochenende bezüglich der Zuschauerzulassungen. So lange bleibt die Möglichkeit von Ticketbuchungen für Sonntag ausgesetzt. Sobald Klarheit herrscht, werden wir entsprechend der Vorgaben reagieren und informieren. Bis dahin bitten wir um Geduld.

 


EISBÄREN UNTERLIEGEN IN MEMMINGEN MIT 4:6

An der Aufstellung im Spiel gegen die Memmingen Indians änderte sich im Vergleich zum Freitag nicht viel. Einzig Tom Schwarz ersetzte Lukas Wagner im Aufgebot und Patrick Berger erhielt diesmal den Vorzug vor Peter Holmgren im Tor der Oberpfälzer.

Highlights: https://www.thefan.fm/details/6540/

PK: https://www.thefan.fm/details/6541/

Gleich zu Beginn an legten beide Teams ein ordentliches Tempo an den Tag und die Eisbären erspielten sich leichte Vorteile. Erik Keresztury hatte die dickste Chance zur Führung, doch Marco Eisenhut rettete stark für sein Team. Mit der ersten richtig Gelegenheit erzielten die Hausherren dann den ersten Treffer an diesem Abend. Leon Kittel zog einfach mal ab, Patrick Berger war die Sicht versperrt und so schlug die Scheibe im Winkel ein. In der Folge wurde das Spiel etwas ruppiger, was einige Strafen auf beiden Seiten zur Folge hatte. Als die Eisbären dann im Powerplay agierten scheiterte Richard Divis erst noch an der Latte, doch kurz darauf besorgte Jakob Weber den verdienten Ausgleich. Allerdings war es da noch nicht im ersten Abschnitt. Diesmal standen die Indians mit einem Mann mehr auf dem Eis und nutzen dies sofort zur erneuten Führung aus. Mit dem 1:2 ging es in die erste Drittelpause.

Nach der Pause nahmen erstmals die Hausherren das Heft in die Hand, machten mächtig Druck und belohnten sich dafür durch einen staubtrockenen Schuss ins lange Eck zum 1:3. Die Eisbären gaben sich aber nicht auf und kämpften sich in einer teils zerfahrenen Partie zurück ins Spiel. Erst scheiterten die Oberpfälzer noch am Posten, doch dann verkürzte Richard Divis im Powerplay auf 2:3. Doch wie schon im ersten Abschnitt setzten die Indians den Schlusspunkt in Überzahl. Matej Pekr fackelte nicht lange und beförderte direkt nach dem Bully durch einen strammen Schuss die Scheibe zum 2:4 Pausenstand ins Tor der Regensburger.

Im letzten Drittel machte das Team von Sergej Waßmiller zunächst hinten dicht und ließ die Eisbären nicht ins Spiel kommen. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Eisbären aber immer besser in Fahrt und schnürten die Indians im eigenen Drittel ein. Richard Divis stellte mit seinem zweiten Treffer zum 3:4 erneut den Anschluss her. Von da an spielten nur noch die Eisbären, jedoch sollten diese am bärenstarken Marco Eisenhut verzweifeln. Der Schlussmann entschärfe alles was ihm entgegenflog und sicherte seinem Team somit die drei Punkte. Max Kaltenhauser versuchte nochmal alles, nahm eine Auszeit und Patrick Berger vom Eis. Durch zwei weitere Treffer machten die Indians allerdings den Deckel drauf. Lukas Heger konnte Sekunden vor dem Ende noch zum 4:6 Endstand treffen.

Torschützen: Jakob Weber, Richard Divis (2), Lukas Heger.

Weiter geht es für die Eisbären kommenden Freitag um 19:30 Uhr mit dem Gastspiel am Bodensee bei den Lindau Islanders.

 


GAME DAY

Heute geht es für unsere Jungs zum Auswärtsspiel nach Memmingen! Spielbeginn ist um 1800 Uhr.
 
Allen Fans, die live vor Ort unsere Jungs unterstützen, wünschen wir eine gute und sichere Fahrt!
Livestream:
 
Eisradio: