SECHS PARTIEN GEGEN FÜNF GEGNER: VORBEREITUNGSPROGRAMM DER EISBÄREN REGENSBURG STEHT

Nach der Meistersaison ist vor der neuen Spielzeit: Eishockey-Zweitligist Eisbären Regensburg hat sein Testspielprogramm zur Vorbereitung auf die neue DEL-2-Runde festgezurrt. Insgesamt sechs Mal sind die Oberpfälzer gefordert: Drei Mal treten sie in der heimischen Donau-Arena an, drei Mal geht es in der Fremde aufs Eis. Dabei sind sie auch gegen drei attraktive internationale Gegner gefordert. So bestreiten die EBR direkt das erste Freundschaftsspiel am Samstag, 10. August, zuhause gegen den tschechischen Zweitligisten HC Baník Sokolov (17 Uhr). Es folgen ein Heimspiel gegen Ligakonkurrent Dresdner Eislöwen am Samstag, 17. (17 Uhr), und eine Auswärtspartie bei den Adlern Kitzbühel (Alps Hockey League) am Freitag, 23. August (19 Uhr). Nach dem Rückspiel gegen Dresden in der Fremde am Freitag, 30. August (15 Uhr), stehen im September noch zwei Begegnungen an: Erst empfangen die Domstädter die Black Wings Linz (ICEHL) zum Vorbereitungskracher am Sonntag, 1. September, ab 14:30 Uhr, dann steht die Generalprobe vor dem Hauptrundenstart beim Zweitliga-Rivalen ESV Kaufbeuren am Freitag, 6. September, an (19:30 Uhr).

Schon früh im August werden die Donaustädter das erste Mal geprüft: Fast schon Tradition haben die spannenden Duelle gegen den HC Baník Sokolov, der auch vor der neuen Saison am Samstag, 10. August, ab 17 Uhr in der Donau-Arena gastiert. Schon vor den vergangenen beiden Spielzeiten kreuzten die Eisbären die Schläger mit dem tschechischen Zweitligisten – meist ergaben sich dabei spannende und umkämpfte Duelle mit knappen Ergebnissen. In zwei Duellen vor der jüngst beendeten Meistersaison behielt beispielsweise jeweils das Heimteam hauchdünn die Oberhand: In Sokolov unterlagen die EBR 1:2, zuhause setzten sie sich aber mit 5:4 nach Verlängerung durch.

Zwei Mal treffen die Oberpfälzer auf den Liga-Konkurrenten Dresdner Eislöwen. Zum „Hinspiel“ reisen die Elbstädter am Samstag, 17. August, nach Regensburg – Spielbeginn in der Donau-Arena ist um 17 Uhr. Die ambitionierten Sachsen, die in der zurückliegenden DEL-2-Saison weit hinter den eigenen Erwartungen zurückblieben und erst in der ersten Runde der Play-downs den Klassenerhalt sicherten, laden dann am Freitag, 30. August, zum „Rückspiel“ in die Joynext-Arena (Beginn 15 Uhr). Die Vorbereitung eingerechnet, standen sich beide Teams 2023/2024 insgesamt sechs Mal gegenüber: vier Mal siegten die Eisbären zwei Mal behielten die Eislöwen die Oberhand.

Zwischen den beiden Kräftemessen mit Dresden liegt für die Donaustädter eine interessante Auswärtspartie: Es geht am Freitag, 23. August, zu den Adlern Kitzbühel. Die Begegnung bei den Österreichern beginnt um 19 Uhr. In ihrer Liga, der internationalen Alps Hockey League (AHL), die Teams aus Österreich, Italien und Slowenien umfasst, schieden die Tiroler jüngst knapp in den Pre-Play-offs aus. Die AHL gilt als zweitstärkste Spielklasse Österreichs nach der (ebenfalls internationalen) starken „International Central European Hockey League“ (ICEHL – Teams aus Österreich, Italien, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn).

Testspiel-Endspurt im September

In dieser sind die Black Wings aus Linz beheimatet, die am Sonntag, 1. September, ab 14:30 Uhr in der Donau-Arena antreten. Die Oberösterreicher schlossen die zurückliegende ICEHL-Hauptrunde als Fünfter (und damit drittbestes Team der Alpenrepublik) ab und scheiterten in den anschließenden Play-offs am späteren Meister Salzburg.

Die letzte Bewährungsprobe steht für die EBR dann aber wiederum auswärts an: Am Freitag, 6. September, steht ab 19:30 Uhr der letzte Test bei Liga-Rivale ESV Kaufbeuren in der dortigen Energie-Schwaben-Arena an. Drei der vier Aufeinandertreffen in der abgelaufenen Runde entschieden die Regensburger gegen die Allgäuer für sich.

Mit diesem Programm wollen sich die Eisbären optimal auf den auf Freitag, 13. September, festgelegten DEL-2-Saisonstart vorbereiten. Nach der jüngsten Auslosung der Arbeitsversion des Hauptrundenspielplans scheint es dabei gleich zu Beginn das große Derby zuhause gegen den Lokalrivalen EV Landshut zu geben – ein Auftakt, der es in sich hat.

In Dauerkarten für die neue Saison sind die drei Test-Heimspiele mitinbegriffen. Weitere Ticketinfos zum Vorbereitungsprogramm folgen in Kürze.

 

Das Vorbereitungsprogramm der Eisbären Regensburg:

Samstag, 10. August 2024, 17 Uhr:           EBR x HC Baník Sokolov

Samstag, 17. August 2024, 17 Uhr:           EBR x Dresdner Eislöwen

Freitag, 23. August 2024, 19 Uhr:              Adler Kitzbühel x EBR

Freitag, 30. August 2024, 15 Uhr:              Dresdner Eislöwen x EBR

Sonntag, 1. September 2024, 14:30 Uhr:   EBR x Black Wings Linz

Freitag, 6. September 2024, 19:30 Uhr:      ESV Kaufbeuren x EBR

 

Sechs Vorbereitungsspiele gegen fünf Gegner hat Eishockey-Zweitligist Eisbären Regensburg vereinbart, um sich auf die neue DEL-2-Saison vorzubereiten. Vier Partien finden im August und zwei im September statt, je drei vor eigenem Publikum und drei in der Fremde. Es geht gegen hochkarätige Kontrahenten aus vier verschiedenen Ligen.
Grafiken: Eisbären Regensburg


DREI TESTPSIELE DER EISBÄREN REGENSBURG ZUHAUSE: ONLINE-VORVERKAUF STARTET

Mit Spannung erwartet wird die neue DEL-2-Saison – und die Eisbären Regensburg sind nach dem souveränen Klassenerhalt in ihrer Premieren-Spielzeit wieder mit von der Partie. Um sich optimal auf die neue Runde vorzubereiten, hat der Eishockey-Zweitligist insgesamt sechs Vorbereitungspartien vereinbart, drei davon vor eigenem Publikum in der Donau-Arena. Für diese drei Partien startet nun der Ticket-Vorverkauf: Am heutigen Freitag, 16. Juni, sind ab 11 Uhr online Karten für die Begegnungen erhältlich. In Dauerkarten für die neue Saison sind die drei Test-Heimspiele mitinbegriffen, Inhaber und Inhaberinnen von solchen Saisonkarten haben Anspruch auf ihren ausgewiesenen Platz – ansonsten gilt allerdings Freie Platzwahl. Für Vollzahlende liegen die Karten bei 16 Euro, ermäßigt werden 11 Euro fällig. Auch eine Abendkasse wird es an den Spieltagen geben – sie öffnet jeweils 90 Minuten vor Beginn.

In insgesamt sechs Begegnungen gegen vier Gegner testen die EBR vor dem Start in die neue Spielzeit. Drei Begegnungen steigen in der heimischen Donau-Arena, drei Mal treten die Oberpfälzer auswärts an. Dabei treffen sie auf die beiden Liga-Konkurrenten Bietigheim Steelers (nur auswärts) und Dresdner Eislöwen sowie auf den tschechischen Zweitligisten HC Baník Sokolov (jeweils „Hin- und Rückspiel“) und die Sterzing Broncos (Südtirol – nur zuhause). Nach dem Auswärts-Auftakt am Freitag, 11. August, in Bietigheim beim Erstliga-Absteiger (Beginn in der Egetrans-Arena 19:30 Uhr), geht es für die Schützlinge von Coach Max Kaltenhauser auch im zweiten Vorbereitungsspiel auswärts ran. Eine Woche später, am Freitag, 18. August, treten sie beim tschechischen Zweitligisten HC Baník Sokolov an. Spielbeginn beim Team aus der Karlsbader Region nahe der deutschen Grenze ist um 18 Uhr.

Anschließend folgt die erste Partie zuhause: Am Donnerstag, 24. August, tritt Sokolov zum „Rückspiel“ in der Donau-Arena. Spielbeginn ist um 20 Uhr.

Zum Testspiel-Abschluss zwei Mal zuhause

Weiter geht es dann allerdings wieder auf fremden Eis: Am Freitag, 1. September, gastieren die Domstädter beim DEL-2-Konkurrenten Dresdner Eislöwen (Spielbeginn in der Joynext-Arena um 19:30 Uhr). Den Abschluss der Vorbereitungsphase bilden dann aber zwei weitere Heimspiele: Nur zwei Tage später, am Sonntag, 03. September, empfangen die Eisbären ab 14:30 Uhr in der Donau-Arena mit den Sterzing Broncos (Südtirol) eine Mannschaft aus der länderübergreifenden „Alps Hockey League“, die in Österreich, Italien und Slowenien, die zweithöchste Spielklasse unterhalb der internationalen „ICE Hockey League“ (International Central European Hockey League) bildet. In der letzten Partie vor Saisonstart gastiert dann Dresden zum „Rückspiel“ in der Domstadt: Spielbeginn am Freitag, 8. September, in der Donau-Arena ist um 20 Uhr.

 

Das Vorbereitungsprogramm der Eisbären Regensburg:

Freitag, 11. August 2023, 19:30 Uhr:           Bietigheim Steelers x EBR
Freitag, 18. August 2023, 18 Uhr:                HC Baník Sokolov x EBR
Donnerstag, 24. August 2023, 20 Uhr:        EBR x HC Baník Sokolov
Freitag, 1. September 2023, 19:30 Uhr:       Dresdner Eislöwen x EBR
Sonntag, 3. September 2023, 14:30 Uhr:    EBR x Sterzing Broncos
Freitag, 8. September 2023, 20 Uhr:           EBR x Dresdner Eislöwen

 

Die Tickets für die Heimspiele gibt es unter www.ebr.live

Die ausführliche Vorbereitungs-Ankündigung finden Sie hier: https://eisbaeren-regensburg.com/sechs-partien-gegen-vier-gegner-drei-mal-zuhause-drei-mal-auswaerts-vorbereitungsprogramm-der-eisbaeren-regensburg-steht

 

Text: Jan-Mirco Linse
Grafik: Eisbären Regensburg

 


SECHS PARTIEN GEGEN VIER GEGNER – DREI MAL ZUHAUSE, DREI MAL AUSWÄRTS: VORBEREITUNGSPROGRAMM DER EISBÄREN REGENSBURG STEHT!

Immer näher rückt für Eishockey-Zweitligist Eisbären Regensburg die neue DEL-2-Saison: Nun steht auch das Vorbereitungsprogramm der Domstädter fest. In insgesamt sechs Begegnungen gegen vier Gegner testen die EBR vor dem Start in die neue Spielzeit. Drei Begegnungen steigen in der heimischen Donau-Arena, drei Mal treten die Oberpfälzer auswärts an. Dabei treffen sie auf die beiden Liga-Konkurrenten Bietigheim Steelers (nur auswärts) und Dresdner Eislöwen sowie auf den tschechischen Zweitligisten HC Baník Sokolov (jeweils Hin- und Rückspiel) und die Sterzing Broncos (Südtirol – nur zuhause).

Los geht es dabei schon früh im August: Zum Auftakt reisen die Eisbären am Freitag, 11. August, zu den Bietigheim Steelers. Der Klub, der nördlich von Stuttgart beheimatet ist, zählt in der anstehenden Saison zu den Liga-Konkurrenten der Regensburger. Nach zwei Jahren in der DEL kehren die Baden-Württemberger, die 2021 als Zweitliga-Meister der erste sportliche Aufsteiger in die deutsche Beletage seit 2006 waren, in die DEL 2 zurück. In der abgelaufenen Spielzeit hatten sie im Oberhaus den letzten Platz belegt, was den Abstieg bedeutete. In der neuen Saison dürfte der Klub zu den Top-Teams der Zweiten Liga zählen. Beginn in der dortigen Egetrans-Arena ist um 19:30 Uhr.

Auch im zweiten Spiel der Vorbereitung müssen die Regensburger auswärts ran: Am Freitag, 18. August, treten die Schützlinge von Trainer Max Kaltenhauser beim tschechischen Zweitligisten HC Baník Sokolov an. Bereits im Vorjahr hatten beide Teams in zwei Testspielen vor der Saison ihre Kräfte gemessen – beide Mannschaften gewannen jeweils ihr Heimspiel (Regensburg 4:1, Sokolov 4:3). Sokolov kommt aus einer schwierigen Saison: Hatten sie im Vorjahr noch das Play-off-Halbfinale knapp gegen den späteren Meister verloren, reichte es in der Folgesaison noch nicht einmal zum Play-off-Einzug. Spielbeginn beim Team aus der Karlsbader Region nahe der deutschen Grenze ist um 18 Uhr.

Schon am Donnerstag, 24. August, tritt Sokolov zum Rückspiel in der Donau-Arena an – das erste Regensburger Heimspiel in der Testspielphase. Spielbeginn ist um 20 Uhr.

Drei Begegnungen im August – drei im September

Weiter geht es dann allerdings wieder auf fremden Eis: Am Freitag, 1. September, gastieren die Domstädter beim DEL-2-Konkurrenten Dresdner Eislöwen. Vier Mal trafen beide Klubs in der abgelaufenen Spielzeit aufeinander, drei Mal siegten die ambitionierten Sachsen, die zu den Top-Adressen der Liga zählen. Los geht es in der dortigen Joynext-Arena um 19:30 Uhr.

Nur zwei Tage später, am Sonntag, 03. September, empfangen die Eisbären dann mit den Sterzing Broncos eine Mannschaft aus der länderübergreifenden „Alps Hockey League“, die in Österreich, Italien und Slowenien, die zweithöchste Spielklasse unterhalb der internationalen „ICE Hockey League“ (International Central European Hockey League) bildet. Die Südtiroler zogen in der abgelaufenen Saison ins Viertelfinale der Play-offs ein und fordern die Eisbären nun bereits ab 14:30 Uhr in der Donau-Arena.

Den Abschluss des Vorbereitungsprogramms bildet am Freitag, 8. September, das Rückspiel gegen Dresden vor eigenem Publikum. Die Partie in der Donau-Arena beginnt um 20 Uhr.

 

In Dauerkarten für die neue Saison sind die drei Test-Heimspiele mitinbegriffen. Weitere Ticketinfos zum Vorbereitungsprogramm folgen in Kürze.

 

Das Vorbereitungsprogramm der Eisbären Regensburg:

Freitag, 11. August 2023, 19:30 Uhr:          Bietigheim Steelers x EBR

Freitag, 18. August 2023, 18 Uhr:              HC Banik Sokolov x EBR

Donnerstag, 24. August 2023, 20 Uhr:      EBR x HC Banik Sokolov

Freitag, 1. September 2023, 19:30 Uhr:     Dresdner Eislöwen x EBR

Sonntag, 3. September 2023, 14:30 Uhr:   EBR x Sterzing Broncos

Freitag, 8. September 2023, 20 Uhr:          EBR x Dresdner Eislöwen

 

Text: Jan-Mirco Linse
Grafiken: Eisbären Regensburg

 


TESTSPIEL GEGEN KASSEL OHNE ZUSCHAUER IN DER TRAININGSHALLE – HAUPTHALLE DER DONAU-ARENA BELEGT

Insgesamt sieben Vorbereitungsspiele gegen hochkarätige Gegner haben die Eisbären Regensburg vereinbart, um sich nach dem Meistertitel in der Eishockey-Oberliga und dem damit verbundenen Aufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse, die DEL2, auf die kommenden Aufgaben in der neuen Liga einzustimmen. Im ersten Test gab es bereits einen 4:1-Sieg über den tschechischen Zweitligisten HC Sokolov vor eigenem Publikum in der Donau-Arena. Drei weitere Heimspiele stehen bis zum Liga-Start noch an, doch nur bei einem davon sind auch Zuschauer zugelassen. Das Heimspiel am morgigen Freitag, 19. August, ab 20 Uhr gegen die Kassel Huskies findet ohne Zuschauer in der Trainingshalle der Donau-Arena statt – ebenso die Partie am Freitag, 9. September, ab 20 Uhr gegen die Heilbronner Falken.

Der Grund dafür, dass in den beiden Duellen gegen die künftigen Liga-Rivalen keine Fans zugelassen sind, ist folgender: An beiden Tagen ist die Haupthalle der Donau-Arena belegt. Die Eisbären müssen deshalb mit ihren Spielen in die Trainingshalle ausweichen.

Geschäftsführer Sommerer zu den Gründen

Da die Nebenhalle auf lediglich bis zu 300 Zuschauer beschränkt ist, haben sich die Eisbären Regensburg schweren Herzens dazu entschlossen, ganz auf Zuschauer zu verzichten. EBR-Geschäftsführer Christian Sommerer erläutert die Gründe genauer: „Die Trainingshalle hat nur eine Genehmigung für bis zu 300 Zuschauer, aber wir haben allein schon knapp 1000 Dauerkarten verkauft. Selbst wenn wir nur Saisonkarten-Inhaber einlassen würden, müssten immer noch rund 700 draußen bleiben, alle anderen Fans hätten gar keine Chance auf Tickets. Dementsprechend hätten wir eine Art Auswahlverfahren starten müssen, welche Fans in die Halle dürfen und welche nicht – das wäre für alle, die nicht zum Zug gekommen wären, nicht fair gewesen. Wir wollten Ungerechtigkeiten vermeiden.“ Der Aufwand stehe – vor allem in Anbetracht der Ungerechtigkeit gegenüber allen, die keine Tickets bekommen hätten – in keinem Verhältnis zum Nutzen für die Eisbären. Dementsprechend sei früh der Entschluss gefällt worden, gar keine Zuschauer zuzulassen und die beiden Partien auch aus der Berechnung der Dauerkarten-Preise herauszunehmen. Wirtschaftlich sei der Verzicht auf die Tageseinnahmen aus diesen Spielen schmerzhaft – gerade, da es gegen attraktive Gegner gehe. Sommerer ergänzt: „Aber es war einfach keine andere gerechte und lohnenswerte Lösung möglich.“

WICHTIG: Von beiden Partien wird es aber eine SpradeTV-Übertragung geben!

 

Das komplette Vorbereitungsprogramm finden Sie hier:

https://eisbaeren-regensburg.com/testspielprogramm-steht-eisbaeren-regensburg-vereinbaren-sieben-vorbereitungspartien

 

Text: Jan-Mirco Linse
Bild: Andreas Nickl


EINZELTICKETS FÜR DIE VORBEREITUNG: VORVERKAUF FÜR ZWEI ÖFFENTLICHE TESTHEIMSPIELE STARTET!

Insgesamt sieben Testspiele gegen hochkarätige Gegner haben die Eisbären Regensburg vereinbart, um sich nach dem Meistertitel in der Eishockey-Oberliga und dem damit verbundenen Aufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse, die DEL2, auf die kommenden Aufgaben in der neuen Liga vorzubereiten. Von den vier Begegnungen, die in Regensburg stattfinden, sind zwei Partien auch öffentlich für Zuschauer zugänglich: Der Auftakt in die neue Saison am Freitag, 12. August 2022, ab 20 Uhr gegen den HC Banik Sokolov aus Tschechien sowie das Heimspiel am Sonntag, 4. September 2022, ab 17 Uhr gegen den neuen Liga-Rivalen ESV Kaufbeuren. Beide Male treten die Eisbären in der Haupthalle der Donau-Arena an. Ab heute, Mittwoch, 3. August, läuft nun der Vorverkauf für die zwei Top-Spiele, die als erste Standortbestimmungen für die Eisbären nach deren Aufstieg in die Zweite Liga gelten. Die Eisbären wollen dabei nach Möglichkeit mit allen Neuzugängen antreten – die Fans haben also erstmals die Chance, alle neuen Spieler in den Heimspielen zu beobachten (in den neuen Trikots).

Der tschechische Zweitligist HC Banik Sokolov aus der Karlsbader Region nahe der deutschen Grenze dürfte zum Auftakt auch direkt ein echter Gradmesser sein, scheiterte es in den zurückliegenden Playoffs der zweithöchsten tschechischen Spielklasse erst im Halbfinale – und das nur knapp am späteren Meister, dem HC Dukla Jihlava.

Schütz vs. Schütz - Duell zweier Regensburger Brüder

Auch das Kräftemessen mit dem neuen Liga-Konkurrenten ESV Kaufbeuren verspricht intensives Eishockey und dürfte einen Vorgeschmack darauf bieten, was die Eisbären in der DEL2 erwartet. Interessant: Es gibt ein Wiedersehen mit dem gebürtigen Regensburger Simon Schütz. Der heute 24-jährige Verteidiger durchlief den Nachwuchs des EV Regensburg und absolvierte bis 2016 71 Spiele im Oberliga-Team der Oberpfälzer. Dabei kommt es sogar zum Bruder-Duell: Simons älterer Bruder Korbinian Schütz hat bei den Eisbären verlängert und trifft damit schon in der Vorbereitung das erste Mal auf Simon.

Die Preise für beide Partien belaufen sich auf 16 Euro für Erwachsene und 11 Euro für Kinder und Jugendliche. Menschen mit Behinderung zahlen 13 Euro, für Kinder und Jugendliche mit Behinderung kostet ein Ticket 9 Euro.

Tickets gibt es online unter:
www.ebr.live

Haupthalle belegt: Restliche Heim-Testspiele ohne Zuschauer

Die anderen beiden Heimspiele im Vorbereitungsprogramm finden ohne Zuschauer in der Trainingshalle der Donau-Arena statt (Freitag, 19. August, 20 Uhr gegen die Kassel Huskies und Freitag, 9. September 2022, 20 Uhr gegen die Heilbronner Falken). Grund hierfür ist die Belegung der Haupthalle an beiden Tagen. Da Aufwand und Kosten den Nutzen bei weitem übersteigen würden, haben sich die Eisbären Regensburg schweren Herzens dazu entschlossen, zu diesen Partien keine Zuschauer zuzulassen. Sie werden auch nicht in den Dauerkarten enthalten sein beziehungsweise preislich einkalkuliert werden, auch Einzeltickets sind dementsprechend nicht zu erwerben. Ob eine (SpradeTV-)Übertragung angeboten wird, wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Das komplette Vorbereitungsprogramm finden Sie hier:
https://eisbaeren-regensburg.com/testspielprogramm-steht-eisbaeren-regensburg-vereinbaren-sieben-vorbereitungspartien

 

Text: Jan-Mirco Linse
Grafiken: Eisbären Regensburg

         

 

Vorbereitungsprogramm:

August:

Freitag, 12.8.2022, 20 Uhr: Eisbären Regensburg – HC Banik Sokolov

Freitag, 19.8.2022, 20 Uhr: Eisbären Regensburg – Kassel Huskies (Trainingshalle – keine Zuschauer)

Samstag, 27.8.2022, 17 Uhr: HC Banik Sokolov – Eisbären Regensburg

September:

Freitag, 2.9.2022, 19:30 Uhr: EK Zeller Eisbären – Eisbären Regensburg

Sonntag, 4.9.2022, 17 Uhr: Eisbären Regensburg – ESV Kaufbeuren

Freitag, 9.9.2022, 20 Uhr: Eisbären Regensburg – Heilbronner Falken (Trainingshalle – Keine Zuschauer)

Sonntag, 11.9.2022, 18:30 Uhr: ESV Kaufbeuren – Eisbären Regensburg


TESTSPIELPROGRAMM STEHT: EISBÄREN REGENSBURG VEREINBAREN SIEBEN VORBEREITUNGSPARTIEN

Die Planungen der Eisbären Regensburg für die anstehende Saison laufen auf Hochtouren. Nach dem Meistertitel in der Eishockey-Oberliga und dem damit verbundenen sportlichen Aufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse, die DEL2, haben die Verantwortlichen insgesamt sieben Testspiele gegen hochklassige Gegner vereinbart, um sich auf die kommenden Aufgaben in der neuen Saison vorzubereiten.

Drei Partien im August

Los geht es dabei schon Anfang August: Am Freitag, 12. August 2022, gastiert zum Auftakt in die Spielzeit 2022/2023 ab 20 Uhr der tschechische Zweitligist HC Banik Sokolov in der Donau-Arena. Das Team aus der Karlsbader Region nahe der deutschen Grenze dürfte auch direkt ein echter Gradmesser sein, scheiterte es in den zurückliegenden Playoffs der zweithöchsten tschechischen Spielklasse erst im Halbfinale – und das nur knapp am späteren Meister, dem HC Dukla Jihlava.

Eine Woche später, am Freitag, 19. August 2022, empfangen die Eisbären ab 20 Uhr mit den Kassel Huskies einen der neuen Liga-Rivalen aus der DEL2. Die Hessen zählen seit Jahren zu de Top-Adressen in Deutschlands zweiter Liga, belegten nach der Hauptrunde in der vergangenen Spielzeit Platz 4 und schieden im Playoff-Viertelfinale erst nach sieben umkämpften Partien am hessischen Lokalrivalen EC Bad Nauheim. Wichtig: Da die Donau-Arena an diesem Tag belegt ist, findet dieses Heimspiel in der benachbarten Trainingshalle statt. Da Aufwand und Kosten den Nutzen bei weitem übersteigen würden, haben sich die Eisbären Regensburg dazu entschlossen, zu dieser Partie keine Zuschauer zuzulassen. Die Partie wird auch nicht in den Dauerkarten enthalten sein beziehungsweise preislich einkalkuliert werden. Ob eine (SpradeTV-)Übertragung angeboten wird, wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Die dritte Partie des Vorbereitungsprogrammes führt die Domstädter am Samstag, 27. August 2022, zum Rückspiel gegen den tschechischen Zweitligisten aus Sokolov. Spielbeginn dort ist um 17 Uhr.

Vier Spiele im September

Am Freitag, 2. September 2022, folgt dann eine Begegnung mit einem Namensvetter: Ab 19:30 Uhr treten die Eisbären bei den EK Zeller Eisbären an. Zell startet in der sogenannten „Alps Hockey League“, die in Österreich die zweithöchste Spielklasse unterhalb der internationalen „ICE Hockey League“ (International Central European Hockey League) bildet und Teams aus Italien, Österreich und Slowenien beheimatet. In der abgelaufenen Saison belegten die Zeller in der Hauptrunde den neunten Rang unter 17 Teams und schieden anschließend in den Playoffs im Viertelfinale aus.

Anschließend steht das nächste Duell mit einem neuen Liga-Konkurrenten auf dem Plan: Es gastiert der ESV Kaufbeuren am Sonntag, 4. September 2022, ab 17:00 Uhr in der Donau-Arena. Ein Wiedersehen gibt es in diesen Duellen mit dem gebürtigen Regensburger Simon Schütz. Der heute 24-jährige Verteidiger durchlief den Nachwuchs des EV Regensburg und absolvierte bis 2016 71 Spiele im Oberliga-Team der Oberpfälzer. Dabei kommt es sogar zum Brüder-Duell: Simons älterer Bruder Korbinian Schütz hat bei den Eisbären verlängert und trifft damit schon in der Vorbereitung das erste Mal auf Simon.

Ebenfalls auf einen ehemaligen Regensburger treffen die Eisbären dann am Freitag, 9. September 2022, wenn mit den Heilbronner Falken ein weiterer DEL-2-Klub in der Domstadt gastiert. Dort steht mit Stürmer Julian Lautenschlager noch ein Spieler unter Vertrag, der aus dem Regensburger Nachwuchs stammt und sich inzwischen in den deutschen Top-Ligen einen Namen gemacht hat. In der Saison 2013/2014 lief Lautenschlager acht Mal für die Regensburger Oberliga-Mannschaft auf. Auch diese Partie, die um 20 Uhr beginnt, findet ob einer Belegung der Haupthalle ohne Zuschauer in der Trainingshalle der Donau-Arena statt, auch hier informiert der Klub rechtzeitig über eine etwaige (SpradeTV-)Übertragung. In den Dauerkarten ist diese Begegnung ebenfalls nicht enthalten und nicht in den Preis einkalkuliert.

Den Abschluss des Testspiel-Programmes bildet die Partie am darauffolgenden Sonntag, 11. September: Dann reisen die Eisbären zum Rückspiel gegen den ESV Kaufbeuren ins Allgäu. Spielbeginn in der dortigen „Erdgas Schwaben Arena“ ist um 18:30 Uhr.

 

 

Vorbereitungsprogramm:

August:

Freitag, 12.8.2022, 20 Uhr: Eisbären Regensburg – HC Banik Sokolov

Freitag, 19.8.2022, 20 Uhr: Eisbären Regensburg – Kassel Huskies (Trainingshalle - keine Zuschauer)

Samstag, 27.8.2022, 17 Uhr: HC Banik Sokolov – Eisbären Regensburg

September:

Freitag, 2.9.2022, 19:30 Uhr: EK Zeller Eisbären – Eisbären Regensburg

Sonntag, 4.9.2022, 17 Uhr: Eisbären Regensburg – ESV Kaufbeuren

Freitag, 9.9.2022, 20 Uhr: Eisbären Regensburg – Heilbronner Falken (Trainingshalle - keine Zuschauer)

Sonntag, 11.9.2022, 18:30 Uhr: ESV Kaufbeuren – Eisbären Regensburg

 

          

Text: Jan-Mirco Linse
Grafiken: Eisbären Regensburg